News

30.09.2017    

Workingtest in Thüringen

Nach einigen Tief's war es das Ziel von Marion einfach nur mal wieder "durchkommen". Was kam nach 5 Aufgaben dabei heraus? Nummer 4, 9, 17 bitte zum "Stechen". Marion konnte es für sich entscheiden und belegte ein "sehr guten" 2. Platz.

Vielen Dank an die Orga, den Richtern und Helfern.

Hier die Ergebnisliste

        
13.08.2017

Mocktrial Lossatalcup Open in Hayda

oder INDI is BACK

Megastolz bin ich auf meinen Indianer, belegt er doch heute mit einem excellent einen Super 3. Platz

Herzlichen Glückwunsch an Frank Hungerland zum 2. Platz und meinen alten Kumpel Thomas Leybold zum 1. Platz

Es war eine hauchdünne Entscheidung, denn alle 3 Hunde hatten ein excellent !!!!

 

 

Hier die Ergebnisliste

  
12.08.2017

Workingtest Lossatalcup Open in Hayda

Erster Start nach 3,5 Monaten Pause. Was soll ich sagen, ich bin einfach nur froh und happy das Indi diesen Sport weiter ausführen kann. Nach relativ wenig Training konnten wir einen sehr guten 8. Rang belegen. Bei 2 Voran's lief er mir etwas aus dem Ruder, aber sonst hat er es toll gemacht. Er ist wieder fit.
Vielen Dank an die Orga, den Helfern, und den Richtern für anspruchsvolle Aufgaben. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung.

 

Hier die Ergebnisliste

  
27.05.2017

Interner Workingtest Schäufele-Cup in Allersberg

Marion's kleiner TQ Phoenix festigt sich immer besser in der "F".
2. Platz mit 108/120 Punkten.
Danke an alle die zu dieser tollen Veranstaltung beigetragen haben!

Hier die Ergebnisliste

  
13.05.2017

Workingtest JudgementDay in Garching

Perfekt organisierter WT, tolles Gelände und faire Richter.
Marion belegt mit Phoenix den 10. Platz mit 89/120 Punkten und einem "gut".

Hier die Ergebnisliste

  
15.04.2017

Workingtest Oster Open in Bollschweil

Etwas traurig ging ich an den Start, da mein Indianer noch verletzt ist. Unser 11 jähriger Senior Stonehunter Eging Mika hat ihn vertreten, und das mit einer tollen Leistung. 15/18/20/20/18 waren die Punkte. 1. Platz mit vorzüglich und dann noch Judges Choice. Unser Charming Boy hatte alle um den Finger gewickelt.

Auch Marion mit ihrem Hund TQ Phoenix hat bei ihrem ersten Start in der F-Klasse Grund zum Jubeln. Belegte sie doch einen "sehr guten" 2. Platz mit 84/100 Punkten (16/11/19/20/18).

Danke an die Orga mit ihren Helfern und dem Richterteam für diese gelungene Veranstaltung!

Hier die Ergebnisliste

  
11./12.03.2017

Workingtest Spessart-Cup im Sinderbachtal

Open

Die Saison ist eröffnet. Mit Stonehunter Indiana belegte ich einen ausgezeichneten 4. Platz von 46 Startern. 17 Starter konnten diese anspruchsvolle Prüfung bestehen.

Anfänger

Marion besteht mit TQ Phoenix und einem "gut" mit 93/120 Punkten.

 

Hier die Ergebnisliste

  
19.11.2016

Workingtest RetrieveAhrCup in Bad Neuenahr/Ahrweiler

Im letzten WT des Jahres hat es uns erwischt. Nach langer Zeit wieder mal eine Null und das in der 1.Aufgabe. Dabei war es ein Übung zum Warmlaufen. Schütze in ca. 110m auf dem Acker, den die Hunde aber nicht so richtig wahrgenommen haben. Bisschen Fussarbeit vorher. 2 Hunde im Wechsel sollten je 2 Dummies holen. Meine Partnerin fängt an. Perfekt, dann Indi perfekt, dann sie wieder perfekt. Indi schaute schon garnicht mehr so interessiert dahin. Ich schicke voran, aber nach 10-15m verließ er die Linie und bog ab zur Waldkante. Ich habe mehrere Male probiert ihn von dort wegzubekommen, aber er hatte einfach die Idee, dass die Hasen die auf dem Feld geschossen wurden nun im Wald sind. Ich konnte ihn einfach nicht überzeugen. Hatte danach einen dicken Hals und Indi merkte das auch. Er war in den nächsten Aufgaben nicht so frei wie sonst und wollte keine Fehler mehr machen. Egal es war trotzdem wieder ein besonders schöner WT mit netten Richtern und Mitstreitern sowie einer perfekter Orga.

Hier die Ergebnisliste

  
05.11.2016

Workingtest in Jungnau bei Sigmaringen

Wie bei den letzten WT's lief es in den ersten Aufgaben nicht gut. Kein Glück und dann kam noch Pech hinzu. Indi hatte am Anfang auch wieder keine Augen :-( grrrr

Wir belegten den 7. Platz von 15 Startern. Es war wie immer einer sehr schöner kleiner Wörkingtest in familiärer Atmosphäre. Danke an Silke Seefelder (Sonderleitung) und den Richtern Anja Helber und Detlef Henrich die sehr schöne und machbare Aufgaben gestellt haben.

Hier die Ergebnisliste

  
29.10.2016

3. Interner R-T-L Workingtest

Marion mit TQ Phoenix belegte bei ihrem ersten Start in der Fortgeschritteneklasse nach Stechen den 3. Platz. Punkte 88/100.

Mit Stonehunter Indiana erreichte ich mit 82/100 ebenso den 3. Platz in der Open.

 

Hier die Ergebnisliste

 
22./23.10.2016 Workingtestfinale 2016 in Müden/Örtze

Marion besteht mit TQ Phoenix das Finale mit 124/160 Punkten und einem "gut". Marion war sehr zufrieden mit Phoenix, so manche Punkte muss man aber nicht verstehen!

Mit Indi erreiche ich 132/160 Punkte und einen ausgezeichneten 5. Platz. Das Vorjahresergebnis konnte ich somit fast bestätigen. 11 Punkte am ersten Tag in der ersten Aufgabe haben uns etwas "runtergerissen". 

Hier die Ergebnisliste

 

 
08.10.2016 BLP - Bringleistungsprüfung in Hessisch Lichtenau

Marion und TQ Phoenix bestehen die BLP in Hessisch Lichtenau mit 310 Punkten und einem 2.Platz. Ich bin Megastolz auf euch.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Trainingspartnerin Gitta Jung zum Suchensieger!

 

 
18.09.2016

Workingtest Appenborn-Cup in Rabenau

... und wieder erreicht Marion mit TQ Phoenix ein "vorzügliches Ergebnis". 111/120 Punkten reichten zu einem 7. Platz. 20/20/20/18/15/18 waren die Einzelpunkte. Lediglich an einer Station fehlte die Feinabstimmung, aber daran wird gerade noch gearbeitet.

Hier die Ergebnisliste

 

 
03.09.2016

Newcomer Trophy 2016 in Königstein (Bayern)

Hier die Ergebnisliste

 

 
20./21.08.2016

Workingtest Tanz auf dem Vulkan in Thür/Fraukirch

Hier die Ergebnisliste

 

 
14.08.2016

Workingtest Lossatalcup in Hayda

Nach meinem 2. Platz gestern in der Open, rockt Marion mit TQ Phoenix den Lossatalcup in der Anfängerklasse mit 117/120 Punkten und einem vorzüglich.
Bei den 6 Aufgaben wurden in der Regel die Basics abgefragt und die beiden haben ihre Hausaufgaben grandios gemacht.

Hier die Ergebnislisten

 

 
13.08.2016

Workingtest Lossatalcup in Hayda

Finale oho, Finale oho ho ho ho!!!!!
Jowollllll Indi und ich qualifizieren uns beim heutigen Lossatalcup in einem starken Starterfeld mit dem 2. Platz und 107/120 Punkten.

Ich bin stolz auf meinen Indianer :-)

Hier die Ergebnislisten

 

 
09./10.07.2016

Workingtest Stormy Weather in Allersberg

Marion erreicht mit TQ Phoenix in der Anfängerklasse wieder ein super Ergebnis. 88/100 Punkte und ein 6. Platz von 39 Teilnehmern. Toll !!! weiter so ihr beiden :-)

Einen Tag vorher konnte ich in der Open mit Indi in einem ausgezeichneten Teilnehmerfeld mit "gut" bestehen. 79/100 Punkte. Indi hat super gearbeitet. Bei 2 Aufgaben konnte ich ihn nicht so wirklich kontrollieren, was ein besseres Ergebnis kostete. Ist halt mein Indianer.... :-) es wird halt nie langweilig mit ihm!!!

Sehr gefreut habe ich mich für Jessica mit ihrem Kash. Die beiden belegten einen einen ausgezeichneten 4. Platz in der F. Es wird....

Es war wieder ein schöner Familienausflug. Danke Nina und deinem Team für tolle Orga. Danke den Richtern für die jagdnahen Aufgaben

Hier die Ergebnislisten

 

 
02.07.2016

und

03.07.2016

Mocktrial "Go South Cup" in Bernried (bayr. Wald)

Es war wieder, wie im Mai in der schwäbischen Alb, ein super organisierter Trial. Danke an Günter Bläsius und Andreas Brode. Diese Veranstaltung ist kaum zu toppen.

Am Samstag konnten wir das erste Dummy leider nicht reinholen. Das Dummy war außer Sicht, und damit auch mein Hund. War er im Sichtbereich hat er brav meine Kommandos angenommen, kam leider aber nicht zum Stück. So ist es halt manschmal...

Am Sonntag lief es besser und schafften es in die vorletzte Runde. Hier war es letztendlich ein "B - Retrieve" der uns zum Ausscheiden zwang.

Wir nahmen beim Go South Cup an 3 von 4 Trials teil und könnten in der Gesamtwertung den 4. Rang belegen.

Foto's und Video's auf   www.Go-South-Cup.de   (sehenswert)

 

 
03.06.2016

Mocktrial Oberwald-Trophy in der Schweiz

Mit Indi belegte ich heute in einem ausgezeichneten Teilnehmerfeld den zweiten Platz.
Es war Indi's 5. MT. Wir konnten bis jetzt alle bestehen und dabei 4 Platzierungen erreichen - stolz bin

Ergebnis Oberwald
1. exc. Barbara Tybussek mit Duckflight Derrygown Linn
2. exc. Wolfgang Köhler mit Stonehunter Indiana
3. exc. Norma Zvolsky mit Duckflight Beesley
4. exc. Silvana Mahler mit Limcreek Aragon Corona

 

 
22.05.2016

Mocktrial "An der Klifflinie" in Gerstetten

Mein Indiana ist nun 5 1/2 Jahre und wir bestritten am Sonntag unsere 50. (in Worten fünfzigste) Prüfung zusammen. Danke an Monika und Rudi Kniel (Stonehunter) für diesen tollen Hund. Vor 14 Jahren habt ihr mir einen Soldaten gegeben (unseren unvergessenen Canon - ich habe gerade Pippi in den Augen), und nun einen Indianer. Zwei komplett unterschiedliche Typen. Es hat bei Indi etwas länger gedauert, aber nun ist er soweit, dass er mit mir richtig gut zusammen arbeitet. Bei seinem Jubiläum hatten wir auch wieder alle Dummies drin und konnten mit einem "gut" bestehen.
Ich freue mich auf die nächsten .... es wird nie langweilig mit Indi :-)

Danke an Simone Hahn, den Richtern Roddy Forbes und Leslie McLean, dem Chiefsteward Michael Hahn und seinen Helfern...
Es war wieder eine klasse Veranstaltung. In der Novice sowie der Open mit einem TOP-Starterfeld. Selbst die Richter waren angetan und lobten die überdurchschnittliche Leistungen der Hunde.

Hier die Ergebnisliste

 
21.05.2016

Workingtest "Auf dem Hohberg" in Gerstetten

Toll, Marion erreicht bei ihrem ersten offiziellen WT mit TQ Phoenix nach Stechen um Platz 3 einen "vorzüglichen" 4.Platz mit 109/120 Punkten. Damit haben die beiden die Quali für die NCT geschafft. Weiter so ihr beiden, ihr seid großartig :-)

Hier die Ergebnisliste

 
14.05.2016

Interner Workingtest "Schäufele Cup" in Allersberg

Marion mit Phoenix belegen beim internen Workingtest in Allersberg mit ausgezeichneten 108/120 Punkten den 4. Platz. 

Außerdem wird Phoenix als "Judges Choice" ausgezeichnet.

Hier die Ergebnisliste

 
07.05.2016

Mocktrial "Go South Cup" im Raum Münsingen

Bericht von meiner Tochter Jessica die das erste Mal an einen Trial teilgenommen hat.

Go South - in die schwäbische Alb...
Ein top organisierter Mock Trial in familiärer Atmosphäre liegt leider schon hinter uns.
Wolfgang Köhler & Indiana erarbeiten sich verdient den Sieg in der Open mit excellent und nimmt noch den Guns Choice mit nach Hause!!! Das abwechslungsreiche und spannende Gelände hatte seine Tücken und ließ kaum noch Wünsche offen. Es gilt ein ausdrückliches Lob für den Master of the Beat/ Chief Stuart, der auch "alte" Hasen noch überraschen konnte. Unter anderem waren nicht nur verschiedene Dummies sondern wurden auch "Hilfsmaterialien" z.B. Flaggs, Krähenkarusell oder auch gezogene Schleppen zum Einsatz gebracht.
Organisatorisch & kreativ auf höchstem Niveau- was den Trail unheimlich interessant und spannend machte.
Durch die harmonisch familiäre Atmosphäre war auch zu spüren, dass der Erfolg aller Hunde absolut gegönnt war.
Ein Tag den wir so schnell nicht vergessen werden.
Auch Kash durfte heute in der Novice ein Dummy arbeiten (60€) jetzt liegt er völlig erschöpft im Wohmo und die Augen kleben zusammen.
Nein, im Ernst... Das Dummy war zwar teuer aber Geil! Es war ein Blind welches er straight erarbeitet hat/ war echt Mega!
Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen, bis dahin ruht Indi sich aus und Kash geht ins Bootcamp & macht nächste Woche seine Zwischenprüfung.

Bis dahin sagen wir bis bald go South es war toll mit Euch

Hier die Ergebnisliste

 
23.04.2016

Dummyprüfung APD/R Anfänger in Eltville/Igstadt

Die BZG 8 richtete heute im Raum Wiesbaden eine Dummyprüfung aus. Danke an die Sonderleitung Bettina Berthes und das faire richten von Mario Hickethier. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung trotz anfänglich schlechtem Wetter. Es waren 9 Gespanne in der A und 4 in der F am Start.

Marion und Phoenix belegten den 2.Platz.
Sie erreichten 79/80 Punkte und bestehen mit einem vorzüglich die Dummy A Prüfung.

Stolz bin ....

..... es läuft :-)

 
17.04.2016

Jugendprüfung JP/R in Lindewerra

Phoenix besteht heute die JP/R mit 254 Punkten und überrascht mit dem Suchensieg :-)
O-Ton Marion: "Bin mega stolz auf den kleinen und bedanke mich bei Jana Oettel für den tollen Hund und bei Uli Schlögell für die super Vorbereitung und bei allen die uns die Daumen gedrückt haben!"

 

 
10.04.2016

Workingtest Wilder Süden in Villingendorf/Rottweil

Kleiner, feiner WT mit abwechslungsreichen jagdnahen Aufgaben. Mit Indi war ich bis Aufgabe 4 auf Platzierungskurs. Dann kamen zwei 2er-Aufgaben in der wir jeweils auf der ungünstigen Position standen, dadurch "nur 15 bzw. 16 Punkte". Einfach Pech. Hätte auch anderst laufen können.

Hier die Ergebnisliste

 
26.03.2016

Workingtest Ostern Open in Wolpertswende

Mit Indi bestehe ich mit einem "sehr gut" und 83/100 Punkten.

Hier die Ergebnisliste

 
12./13.03.2016

Workingtest Spessart-Cup im Sinderbachtal

Wie immer ein super organisierter Workingtest um das Orga-Team Geli Laux, Rainer Rützel und Andi Uhl. Es waren wieder 2 sehr schöne Tage im Spessart. Das Richterteam hat sehr anspruchsvolle Aufgaben in allen Klassen gestellt. Leider war dadurch die Durchfallquote der Teilnehmer (in A - 29/47, F - 17/27, O - 18/28) sehr hoch. Ich kam mit Indi durch und belegte mit 84/120 Punkten den 9. Platz. Ebenso konnten wir im Team alle Dummies reinholen und belegten mit 277/360 Punkten den 5. Rang. 

Hier die Ergebnisliste

 
05./06.03.2016 

German Cup 2016 - Deutsche Team-Meisterschaft 

in Engelskirchen/Lindlar

von links:
Wolfgang Köhler mit Stonehunter Indiana
Anja Held mit Delightful Shannon of enchanted garden
Manfred Bauer mit Stonehunter Ivory Gold

Danke für ein schönes und erfolgreiches Wochenende. 

Danke an meine Teammitglieder Anja und Manfred (Ivory Stonehunter), ich glaube es hat super gepasst mit uns. Danke an Marion unseren Scout und Kerstin unsere Kamerafrau.
Aufgabe 10 (Birgitta Staflund-Wiberg/Barbara Kuen) wird mir noch lange in Erinnerung bleiben, war ich doch etwas blutleer vor der Aufgabe. Wir haben diese aber letztendlich geschafft (11 von 30) und einen tollen 8. Platz belegt.

Hier die Ergebnisliste

Hier die Beschreibung von Aufgabe 10: 

Es konnte nicht frei gewählt werden. Zuerst wurde das rechte Blind für Hund A beschossen (auf 2 Uhr). Distanz ca.140-150m. Schwierigkeit der Schütze stand unterhalb ca. 25m vom Blind enfernt. Kam der Hund in seine Nähe wollte er natürlich in die Baumgruppe/Gebüsch/Bach (das zieht immer bei Indi). Man mußte ihn dann wieder raushändeln. Hat man das nicht spätestens nach dem vierten Kommando geschafft, war Feierabend und der Hund musste zurückgerufen werden. Sie wollte auch Noise-Handling. Wer nun meinen Hund kennt, weiß was für eine Herkulesaufgabe das für mich war. Indi habe ich mit dem letzten Kommando zum Blind bekommen. Zum Glück ist der Stein, der von meinem Herzen fiel, nicht auf meinen Fuss gefallen (hätte jetzt Gips). Anja und Shannon musste auf 12 Uhr das nächste Blind holen. Die Distanzen waren in etwa gleich. Nach ca. 40m verschwand der Hund hinter der Kuppe, und tauchte nach etwa 90m wieder auf. Unser Frosch war Weltklasse. Mit 2-3 Puschkommandos war sie im Bereich unter hatte Pech, dass sie nicht gleich fand. Nach einigen anschließenden Richtungskorrekturen hatte sie Blind 2. Danach kam Manfred mit Ivory. Das Blind lag auf 11 Uhr. Neeeein, sie lief nicht wie einige andere auf die vorherige Blindstelle, sondern hat korrekt die vorgegebene Richtung angenommen. Als sie hinter der Kuppe verschwand durfte Manfred etwas nach vorne. Hat aber nichts gebracht, da man den Hund nicht sah. Ivy war eine zeitlang weg und Manfred puschte auf Verdacht. Wir alle hielten die Luft an und atmeten wieder als sie plötzlich den Gegenhang erklomm und dieses kommische Grüne Ding aufnahm. Puuuuh..... so jetzt wisst Ihr auch warum ich vor der Übung (trotz 160 WT's) blutleer war.

... nachfolgend im Film 8 Aufgaben vom GC

Aufgabe-1 Werner Haag - Markierung, Blind, Memorymark

Aufgabe-2 Barbara Kuen (GB) - 3 Einzelmarkierungen

Aufgabe-3 Tomi Sarkkinen (FIN) - kurzes Bind, etwas längeres Blind, Memorymark

Aufgabe-4 Gordon Hodgson (GB) - Blind unbeschossen, Markierung, Blind beschossen

Aufgabe-7 Werner Haag und Anders Carlsson (SWE) - Markierung, Memorymark, Treiben

Aufgabe-8 Gordon Hodgson (GB) - Blind beschossen, Blind unbeschossen,Markierung

Aufgabe-9 Tomi Sarkkinen (FIN) - Walk-up, 2 Markierungen über Zaun, Blind über Zaun

Aufgabe-10 Birgitta Staflund-Wiberg (SWE) und Barbara Kuen (GB) - 3 x Blind (beschossen)

 

16.01.2016

Phoenix absolviert den Wesenstest 

21.11.2015

Workingtest RetrieveAhrCup in Bad Neuenahr/Ahrweiler

... oder auch Saisonabschluss (Prüfungstechnisch)

30 Starter, 3 Richter die anspruchsvolle und machbare Aufgaben stellten, motivierte Helfer ohne die nichts läuft, und ein super Orga-Team rundeten einen schönen Workingtest Tag ab. 

Bevor es losging hatte Indi eine Begegnung der "Dritten Art", die er bis auf die erste Aufgabe ganz gut weg steckte. Ich bin froh so sozialisierte Hunde zu haben und wünsche mir auch weiterhin in Prüfungen auf solche zu treffen. 

Hier die Ergebnisliste

 

Insgesamt haben Indi und ich im Jahr 2015 

1 x Team Workingtest (GermanCup - Platz 17)

1 x Mocktrial (2. Platz)

9 x Open Einzel Workingtest ( 2 x 2., 2 x 3., 2 x 4., 1 x 7., 1 x 12.Platz und 2 x n.B.)

absolviert. 

  
07.11.2015

Workingtest in Jungnau bei Sigmaringen

Sauber, mit Indi den 3.Platz beim Open-Workingtest in Sigmaringen belegt. Die erste Aufgabe mit 10 Punkten versemmelt (keine Augen), aber dann... War wieder ein klasse kleiner WT mit Silke Seefelder (SL) und Detlef Henrich (Richter).
DANKE

Hier die Ergebnisliste

  
24.10.2015

2. Interner R-T-L Workingtest

Vielen Dank für diesen super, von Mercedes Merkel und Thomas Leybold, organisierten kleinen familiären Workingtest. Danke an die Richter Anja Heuer, Kerstin Räuwer und Helfried Franz für die tollen Aufgaben in A-F-O.

In der Anfängerklasse hat Marion mit TQ Phoenix ihre erste Prüfung gelaufen. Es war ein sehr anspruchsvoller Workingtest u.a. mit Treiben, 2er-Aufgaben, Rabbitdummy und 4-fach Markierungen in einer 2er-Aufgabe (Ich sage nur Respekt).

Aufgabe 1 Anja Heuer:

2er-Team steht auf einer Lichtung in Richtung Wald. Links von ihnen geht ein Rabbit-Dummy parallel in 10m Entfernung. Dann fliegt ein Dummy (Memory) in 20m mit Schuss auf eine Kuppe im Wald. 180 Grad Drehung. Bis dahin war der Hund angeleint. Der linke Hund wird in eine kleine Suche 10x10m (wurde vorher beschossen) geschickt. Danach Drehung und der 2. Hund wurde auf das Memory geschickt. War dieser auf dem Rückweg, flog eine Verleitung mit Schuss an die gleiche Stelle. Wieder Drehung, derselbe Hund arbeitet die kleine Suche. Danach Drehung und der erste Hund arbeitet die Verleitung.

Aufgabe 2 Anja Heuer:

2er-Team steht am Uferrand eines See’s der von einer Gebüschreihe eingesäumt war. Ein Werfer steht 10m entfernt, linker Hand auf einem Plateau. Er wirft 3 Markierungen. 2 Markierungen an Land auf das Plateau. 1 Mark über das 2er-Team ins Wasser. Anschließend fiel von einem anderen Werfer eine Markierung 20m im Rücken (Drehung) ebenfalls ins Wasser. Nun arbeitet zuerst der näher am Wasser stehende ein Mark auf dem Plateau, dann der andere. Der, der das 2 Mark geholt hat, arbeitet nun das Wassermark das als letztes fiel. Als letztes wurde von Hund 1 auf das 1.Wassermark, welches über Kopf geworfen wurde, gearbeitet.

Aufgabe 3 Helfried Franz

Team steht im Wald, das Gelände hat viele Gräben. 2 Helfer in 30m Entfernung machen ein Treiben auf einen zu. Es werden 5 Dummies unter Abgabe von Schüssen geworfen. Es liegen bereits 5 Dummies aus. Wenn die Treiber am Gespann vorbeigelaufen sind, hat der Händler die Freigabe. Das Team soll innerhalb von 3 Minuten so viele wie möglich rausholen.

Aufgabe 4 Helfried Franz

Zwei Einzelmarkierungen im Wald hintereinander. Distanz ca. 20m und 30m.

Aufgabe 5 Kerstin Räuwer

Offenes Gelände am See. Werfer steht etwas unterhalb in 50m Entfernung. Eine Einzelmarkierung wird gearbeitet. Drehung um 180 Grad Fußarbeit 20m. Team dreht sich 90 Grad nach rechts und es wird wieder ein Einzelmarkierung (50m) in eine Böschung geworfen. Danach wird ein Semiblind von der ersten Markierstelle gearbeitet.

Aufgabe 6 Kerstin Räuwer

Einzelmarkierung in 30m Entfernung hinter eine Birke. Danach 15m Fußarbeit auf die Markierung zu. Man konnte sich nun die Standposition aussuchen, da für die zweite Markierung der Helfer nicht zu sehen war. Schwierigkeit, der Hund musste an der ersten Markierstelle vorbei.

Punkte von Marion und Phoenix: 16/16/15/20/18/0

Phoenix hat bei der Null leider das Mark nicht gesehen. Marion hat ihn erstmal machen lassen, dann hat sie ihm geholfen. Phoenix hat jedes Stoppkommando angenommen, aber das voran über Kopf 30m nach hinten war dann noch zu schwer. Sie hat ihn dann reingeholt, was total richtig war. Die BEIDEN haben, finde ich eine klasse Prüfung hingelegt, trotz der Null.

Ergebnisliste folgt.

P.S. Mit Stonehunter Indiana belegte ich den 2. Platz in der OPEN

 

 Hier die Ergebnisliste

  
10./11.10.2015

WORKINGTEST - FINALE 2015

in Spiesen-Elversberg/Saarland

Jede Durststrecke geht einmal zu Ende. Die Voraussetzungen für das diesjährige Finale waren eigentlich nicht so optimal. Haben wir doch die letzten beiden WT's genullt und der letztjährige WT im Saarland an gleicher Stelle ebenso. Also ging ich mit dem Ziel "ohne Null durchkommen" an den Start (ich glaube Indi war das egal :-)!!!

Es waren an beiden Tagen acht sehr anspruchsvolle Aufgaben. Indi war super drauf und sehr sehr gehorsam. Die Markings waren sehr gut, und die Linings perfekt (bis auf das Stechen - das war nicht unsere Aufgabe). Letztendlich ein toller 3. Platz im FINALE. Ich bin stolz auf meinen IINDIANER.

Das Saarland war in den Zeiten mit Canon immer mein 2.Wohnzimmer, und Marion meinte: "Irgendwie war er die beiden Tage bei euch".

Vielen Dank Larry Bartmann für einen, wie immer mit Deiner Truppe, super organisierten Workingtest!!!

Hier die Ergebnisliste

  
23.08.2015

Workingtest Tanz auf dem Vulkan

Sehr schöne und anspruchsvolle Aufgaben. Bei der vermeindlich leichtesten und dem letzten Dummy des Tages hat Indi getauscht. Die beiden Dummies lagen 50cm auseinander und offen auf einem Feldweg. Ich dachte er tauscht nicht und ich habe den Kommpfiff weggelassen.... :-(

Hier die Ergebnisliste

  
11.07.2015

Workingtest Stormy Weather

Es hat alles gepasst... super Orga, Richter, Helfer, Gelände... die Aufgaben waren auch alle sehr gut und machbar, nur für meinen Indianer nicht so. Er ist halt ein Jäger und kein Soldat!!! Ich glaube das sagt alles aus :-( 

Es kommen auch wieder bessere Tage (WT's)   :-)

Hier die Ergebnisliste

  
17.05.2015

Mocktrial in Gerstetten

2. Platz hier die Ergebnisse

Bilder Link: http://mock-trial.jimdo.com/aktuelles/bilder-und-bericht-mt-2015/  von Thore Brockhoff

 
09.05.2015 Workingtest in Dresden

4. Platz hier die Ergebnisse

 
25.04.2015

WT Bavarian Lions Cup in Sulzbach-Rosenberg

Wie vor 3 Wochen erreiche ich mit Indi ein "sehr gut" (85/100 Punkte) und wir belegen hierbei den 7. Platz. Wieder unter den TopTen in einem starken Teilnehmerfeld. Ich habe das Gefühl wir sind in der "Open" angekommen.

 

- Danke an Jochen (die Trainingsumstellung trägt Früchte)

Hier die Ergebnisse

 
04.04.2015

WT Oster Open in Wopertswende bei Ravensburg

Der Süden ist für uns immer eine Reise wert. Mit Indi belegte ich bei der heutigen Oster Open mit 107/120 Pkt einen "sehr guten" 4. Platz.
P.S. Indi hatte heute wieder Augen, im Gegensatz zu letzter Woche beim

German Cup  ... schmunzel :-)

Hier die Ergebnisse

 
28./29.03.2015

German Cup 2015 - Deutsche Team-Meisterschaft 

im Sinderbachtal in Langenprozelten/Gemünden

 

Beim diesjährigen German Cup gingen wir mit unseren Hunden als zweitjüngstes Team an den Start. 

Am ersten Tag gab es 6 Aufgaben und am zweiten Tag 5 Aufgaben. 

Für mich war es der 11. GC, und ich muss sagen, es war einer der schwersten. 

Von den Richtern wurden schwere Aufgaben in einem sehr anspruchsvollem Gelände gestellt.

So konnten wir als Team von 33 (3x11) gestellten Aufgaben 29 lösen.

Letztendlich lag es am Ungehorsam der nicht gelösten Aufgaben.

Am Ende belegten wir den 17.Platz von 34 Startern.

 

Fazit: Wir hatten im Team zwei sehr schöne Tage, auch wenn der zweite etwas verregnet war. 

Wir werden an den Baustellen arbeiten, sodass es beim nächsten mal besser klappt.

Danke noch mal an Michèle und Herbert.

 

Danke auch an das Orgateam, den Helfern und Richtern. 

Es war eine sehr gut gelungene Veranstaltung. 

 

Unser Team von links:

Wolfgang Köhler mit Stonehunter Indiana

Michèle Waßmuth mit Dover's Marliese of Enigmatic Patience

Herbert Barufe mit Stonehunter Iceflower Chicco

Hier die Ergebnisliste

 
08.11.2014 WT Work in Jungnau bei Sigmaringen

Indi gewinnt seinen ersten Open-Workingtest. Ein war ein kleiner WT mit Detlef Henrich als Richter. Es wurden 5 anspruchsvolle Aufgaben gearbeitet, die alle sehr fair und absolut machbar waren. Für Indi haben sie an diesem Tag einfach gepasst.

Aufgabe 1: Dreifachmarkierung kurz-mittel-lang die auch in dieser Reihenfolge abgearbeitet werden sollten. Distanz ca. 40m-80m-120m

Aufgabe 2: Im Wald auf 12 Uhr 80m Markierung hangabwärts geworfen. Zuerst sollte auf 3 Uhr ein Vollblind Hangaufwärts (steil) in ca. 50m gearbeitet werden.

Aufgabe 3: 2er Walkup auf einer Wiese mit vielen Hecken. Erster Hund arbeitete ein Mark, auf dem Rückweg auf 2 Uhr eine Verleitmarkierung die später vom gleichen Hund gearbeitet wurde. Zuerst musste der andere Hund ein Vollblind nach hinten arbeiten. Danach arbeitete der erste Hund die Verleitmarkierung. Dann wurde gewechselt, aber nach hinten wurde eine andere Blindstelle gearbeitet.

Aufgabe 4: Unbeschossenes Vollblind auf 230 m. Standpunkt an einem Abhang mit Disteln und Brennesseln. Nach ca. 40m musste ein asphaltierter Weg passiert werden. Auf einem 30m Grünstreifen zwischen 2 Äckern war ein kleines Gebüsch mit Altgras, worin sich das zu holende Dummy befand.

Aufgabe 5: Standtreiben mit 4 bzw. 5 Hunden. Vor uns 2 Treiber in 8m Entfernung, die von rechts nach links trieben und Dummies hoch warfen. Diese wurden wieder aufgehoben. Parallel wurde dahinter im Wald auch getrieben. Wald war aber nicht einsehbar. Nach dem Treiben wurde jeder Starter einzeln freigegeben. Jeder sollte zwei Dummies holen. Reihenfolge 1-2-3-4-(5), dann noch mal.

Es war eine klasse Veranstaltung mit netten Mitstartern. 

Hier die Ergebnisse

 
27./28.09.2014 WT Work & More in Spiesen-Elversberg

frustiert & verwundert

Wie immer war es im Saarland ein super Workingtest mit 8 wirklich anspruchsvollen Aufgaben und einem neuen tollem Gelände.

...frustriert deshalb, da das erste mal ein Hund von mir eingesprungen ist. Obwohl es gar keinen Grund gab. Doppelmark bei Jürgen Laux. Vor uns 15m der Werfer, der nach rechts hinter ein Gebüsch wirft. Dann drehe ich Indi 90 Grad nach links. Schütze und Werfer hinter einer Kuppe sind für den Hund nicht zu sehen. Es ist noch nichts passiert, weder Schuss noch Wurf. Da geht Indi auch schon los... Keine Ahnung warum. 

...verwundert deshalb, wegen der Punktvergabe einer Aufgabe. So schlecht waren wir da nicht, aber so ist es halt.

Wie hat Andy Brehme - 90er Weltmeister (Fussballer, wer ihn nicht) gesagt: Hast du Scheiße am Fuß, hast du Scheiße am Fuß.

Hier die Ergebnisse

 
20./21.09.2014 WT Am Rothaarsteig in Gusternhain

Indi war noch im Urlaub und hat wahrscheinlich noch von der Nordsee geträumt. Er hatte am Samstag im Einzel irgendwie keine Augen und war auch nicht wie sonst. Wir belegten mit 73/100 Punkten und einem "gut" den 12. Platz von 24 Startern.

Am Sonntag im Teamwettbewerb war er dann wieder der "Alte".  In unserem neuen Team hat es sehr viel Spaß gemacht, und bis auf eine Aufgabe haben wir immer 50+ gemacht, sodass wir im Endergebnis auf einen "sehr guten" 7. Platz kamen. 

Danke noch mal an meine neuen Teammitglieder Michèle Waßmuth mit Dover's Marliese of Enigmatic Patience und Herbert Barufe mit Stonerhunter Iceflower Chicco.

Hier die Ergebnisse

 
06.09.2014 WT Berg & Tal in Marienheide

Ohne Null !!! 
Ziel erreicht :-) :-) :-) 
Punkte 8-16-12-20-18.

Bei der Aufgabe 1 Rainer Scesny standen wir kurz vor der Null. Doppelmarkierung, zwei Werfer ein Schütze in der Mitte. Linker Werfer ca. 40m, rechter Werfer ca. 90m. Zuerst der linke Werfer (nach unten in die Senke), dann der Rechte. Zwischen den Beiden eine Senke in der der Hund verschwand. Wir kamen zur Aufgabe und von da an hatte er nur noch den rechten Werfer im Blick. Es war Rainer Rützel der Dummies 50m weit werfen kann. Es war zwar nur sein Kopf zu sehen, aber das reichte für Indi. Er war wie eingefroren - grrrrrr. Und so kam es, wie ich es befürchtete. Trotz Eindrehens auf die Linke, welche zu erst zu holen war, wollte er unbedingt auf die zweite. Die Pfeife glühte. Kurz vor der Null habe ich ihn dann doch noch hinbekommen. Rainer's Mark hatte er dann fast auf den Punkt. 

Die andere Aufgabe 3 mit 12 Pkt bei Keith Sandercock, war ein Memorymark und ein Vollblind mit Megadistanz (weil sehr steil) was zuerst geholt werden musste. Vor einem ein Bachlauf mit sehr viel großem Geäst und danach hangaufwärts sehr steil das Blind in 130m. Gekennzeichnet mit einem Taschentuch 3m oberhalb. Ich schicke Indi, der lief als ob er wüsste wo's liegt mit einem Wahnsinnstempo Bergauf auf diesen Punkt (freu, freu). Ich gebe im Bereich den Suchenpfiff, und in diesem Moment reißt es ihn 5m nach rechts. Dort stand der Helfer (Blindausleger). Als er sieht wie Indi zu ihn zuläuft, hebt er 3 Dummies auf. Die hatte er in der Nase. Naja so Dummies gehören halt in eine Tasche/Sack. Sei's drumm, Indi fing dann eine Quersuche an, und ich musste ihn dann wieder in den Bereich bringen. Hat dann halt mächtig Punkte gekostet. Wenn's GUT läuft 20 Pkt, wenn's SCH...... laüft 12 Pkt. Das Memorymark war super. 

Die Punkte der anderen Aufgaben waren Klasse.

So nun haben wir bereits unseren zehnten Open-WT hinter uns, und wir freuen uns immer noch auf den nächsten B-)

Hier die Ergebnisse

 
23.08.2014 WT Tanz auf dem Vulkan in Fraukirch

Regentanz auf dem Vulkan!

Wir arbeiten daran am Schluss einer Siegerehrung aufgerufen zu werden. Nach der Null am letzten Wochenende, wollte ich mit Indi dieses Wochenende einfach nur durchkommen. Haben wir nicht geschafft. Dafür sind wir vor den Platzierten aufgerufen worden. Wir waren "Lucky Looser" mit 19-17-17-0-18. Uns hat es bei der Aufgabe von Oliver Kiraly zerrissen. Walkup mit 2 Hunden. Kurzes Mark 80m in einen Wildacker, langes Mark in der Verlängerung auf einen Acker 150m. Zuerst arbeitete das andere Gespann die kurze, im Anschluss sollte Indi die lange holen. Indi hat sich dann im Wildacker festgesaugt und ich habe ihn hier nicht nach hinten gebracht. Ich war hier morgens Helfer und es gingen während der Übung 2 Rehe und mehrere Feldhasen hoch.
Was auch sehr störend war, das die Mitstreiterin während Indi gearbeitet hat, mehrere sehr laute Husten-und Niesanfälle bekommen hat. Ich musste nach einiger Zeit Indi reinholen. Wir walken weiter und wir arbeiten das kurze Mark. Und was passiert? Genau die Husten- und Niesanfälle tse tse... Dann arbeitet die Lady und war wieder gesund. Sensationell. Mir wurde erzählt das Sie das beim 4er Walkup in einer anderen Aufgabe ebenso gemacht hat. Ok irgendwann wird's auch anderen auffallen. Nichts desto trotz bin ich doch stolz auf meinen Indianer, hat er doch wieder Klasse gearbeitet. Die Baustelle mit dem "Wild" haben wir halt. Ich werde weiter an meiner Glaubwürdigkeit arbeiten. Es war wieder wie immer ein super organisierter WT mit anspruchsvollen Aufgaben.

Danke B-)

Hier die Ergebnisse   

 
16.08.2014 WT Am Ewigen Eis in Dornburg-Frickhofen

Soooo, jetzt hat's uns erwischt. Die erste Null in der Open für Indi und mich, oder auch, wir sind angekommen im FDC. Bei dieser Aufgabe hätte ich eine 2m große Pfeife haben müssen. So eine Verleitung hatten wir im Training bisher noch nicht im Programm, von daher können wir das auch noch nicht. Auf dem Weg zu einem unbeschossenen Blind in ca 80m flog auf etwa gleicher Höhe mit Schuss (Abstand etwa 20m) eine Verleitmarkierung, die im Anschluss zu holen war. Winkel 20-25 Grad. Indi hatte den Werfer von Anfang an im Blick und wusste, dass da irgendwas passiert. Den Stopp hätte ich mir sparen können (bei dem Speed). Als Indi 20m vor dem Werfer war flog die Markierung, Feierabend...  Ansonsten hat er bis auf eine weitere Aufgabe alles sehr ordentlich gemacht. Respekt an alle Fortgeschrittenen, die diese Aufgabe, war bis auf eine zusätzliche Verleitung dieselbe, gelöst haben.

Hier die Ergebnisse   

 
12.07.2014 WT Stormy Weather 2014 in Allersberg

Jawolllll 
Mit Indi wieder unter den TOP10.
Wir erreichen in der OPEN mit einem sg und 83/100 Punkten den 8.Platz beim WT Stormy Weather. Der Bursche ist richtig nah dran.

Hier die Ergebnisse  

 
07.06.2014 WT Bavarian Lions Cup 2014 in Sulzbach-Rosenberg


In einem sehr gut organisierten Workingtest belegte ich mit Indi, bei nicht gerade leichten Aufgaben, den 7.Platz. Wow wieder unter den TOP10. 

Aufgabenbeschreibung  – Open

(von Tanja Gewiss aus FB) Entfernungen von mir vor Ort mit dem Entfernungsmesser gemessen.

Aufgabe 1: Declan Boyle
Markierung wurde zuerst geworfen (Entfernung 105m). Zuerst war das unbeschossene Blind zu arbeiten (Entfernung 160m), danach die Markierung.

Aufgabe 2: Roy Rankin
Es wurde eine Verleitmarkierung mit "brrrt brrrt" geworfen, die nicht zu holen war. Zu arbeiten war nur das unbeschossene Blind im letzten drittel der Landzunge. Entfernung 85 m.

Aufgabe 3: Damian Newman

(leider kein gmaps-Bild weils im Wald war)
Aufgabe war mit jeweils zwei Gespannen. HF+Hund sollten sich im ca. 90° Winkel positionieren, dann wurde jeweils für einen Hund eine Markierung geworfen welche zu arbeiten war. Danach wurden die Plätze getauscht. Ich bin im Entfernungen schätzen sehr schlecht, die eine Markierung war sehr schwer zu sehen und etwas weiter und fiel in einen Totholzbereich. Wenn der Hund sich im Fallgebiet befand hat man ihn nur sehr schwer gesehen. P.S.: Linke Markierung auf 9 Uhr ca. 80m, Markierung auf 12 Uhr 120m.

Aufgabe 4 + 5: Rainer Scesny
3 Markierungen, M1 fiel ins Wasser, M2 auf die kleine Insel, M3 in hohes Gestrüpp. M1 + M3 gehörten zu Aufgabe 4, M2 war Aufgabe 5.
M3 die zuletzt geworfene Markierung durfte unmittelbar nach Freigabe gearbeitet werden. Danach sollte man sich entscheiden welche der beiden anderen man holen möchte. Für den letzten Retrieve musste man nochmals auf die Freigabe warten

Hier die Ergebnisliste.   

 
26./27.04.2014

German Cup 2014

 

Hier die Aufgabenbeschreibung von Christoph Jebsen

Danke Christoph das ich diese kopieren darf.

 

Wenn da steht Ma, war das ein Mark für Hund a,

wenn da steht M1, war das ein Mark was man wählen konnte. Gleiches gilt natürlich für die Blinds:)

Entfernungen sind ca. Angaben, bitte nicht festnageln. Quelle: http://www.gmap-pedometer.com/

 

Unser Team  A Karl-Heinz Danker mit Indian Creek's Huckleberry Finn

           B Monika Wojciechowski-von Horstig mit Harsett Ffynn

                    C Wolfgang Köhler mit Stonehunter Indiana

 

Aufgabe 1: Lynn Mitchell

Startpunkt bei "Sabc". Zunächt fällt von Werfer "W1" das Mark "Ma", welches direkt gearbeitet wird. Dann wirft Werfer "W2" das Mark "Mc". Zuerst sollte allerdings Blind "Bb" gearbeitet werden, dann "Mc" als memory.

 

Entfernungen:

Ma: 60m

Bb: 160m

Mc: 130m

Unser Team: bekam 50 Punkte, es konnte nicht gewählt werden.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn            19 (Ma)

Monika/Ffynn               11 (Bb)

Wolfgang/Indiana         20 (Mc)

 

Aufgabe 2: Heike Reichelt

Startpunkt bei "Sabc". Zunächst ein kleiner Walk Up, es fällt von Schütze "S1" ein Schuss. Weiter Walk Up, nach ein paar Metern fällt im Rücken das Mark "Ma", welches direkt gearbeitet werden darf. Anschließend soll Blind "Bb" gearbeitet werden. Zum Schluss liegt in einem ca. 60m breiten Bereich ein Blind "Bc"

 

Entfernungen:

Ma: 150m

Bb: 120m

Bc: 50m

Unser Team: bekam 60 Punkte, es konnte nicht gewählt werden.

Es gibt keine interne Bewertung :-)

Karl-Heinz/Finn            20 (Ma)

Monika/Ffynn               20 (Bb)

Wolfgang/Indiana         20 (Bc)

 

Aufgabe 3: Wayne Mitchell

Startpunkt bei "Sabc". Zunächt fällt das Mark "M1", welches direkt gearbeitet wird. Man sieht allerdings den Werfer nicht, denn der steht zwischen Hecke und Waldkante. Ein Helfer, der aussen steht und die Anweisung des Richters durch die Hecke durchgibt wirkt suuuper spannend... Dann wird Mark "M2" an die gleiche Stelle geworfen. Es ist allerdings zuerst Blind "B1" zu arbeiten, anschließend dann das Mark "M2"

 

Entfernungen:

M1/2: 50m durch die Hecke

B1: 100m

Unser Team: bekam 42 Punkte, man konnte selbst wählen.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn             18 (B1)

Monika/Ffynn                 4 (M1)

Wolfgang/Indiana          20 (M2)

 

Aufgabe 4: Stefano Martinoli

Startpunkt für das erste Blind "Ba" im Wald ca. bei "Sa". Der Hudneführer durfte, wenn der Hund auf der Wiese war bis an die Waldkante nachgehen. Danach Standortveränderung Richtung Startpunkt "Sb" und es ist Blind "Bb" zu arbeiten. Dieses lag in einer ca. 30m breiten Hecke. Wieder eine kleine Startpunktveränderung für Hund c, der dann Blind "Bc" am Wald entlang, an der Hecke mit Blind "Bb" vorbei, über die Wiese drüber im Wald arbeiten darf.

 

Entfernungen:

Ba: 160m

Bb: 120m

Bc: 170m

 

 

Unser Team: bekam 45 Punkte, es konnte nicht gewählt werden.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn             20 (Ba)

Monika/Ffynn               18 (Bb)

Wolfgang/Indiana           7 (Bc)

 

Aufgabe 5: Anja Möller

Startpunkt bei "Sabc". Es findet ein langes Treiben von einem Treiber in der Hecke und einem Schützen ausserhalb der Hecke statt. Irgendwann fällt Mark "M1" vor den Zaun (rote Linie), weiter Treiben, Mark "M2" fällt hinter den Zaun. Zum Schluss noch ein Schuss auf Blind "B1".

 

Entfernungen:

M1: 70m

M2: 90m

B1: 110m

 

 

Unser Team: bekam 49 Punkte, man konnte selbst wählen.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn            18 (B1)

Monika/Ffynn               20 (M1)

Wolfgang/Indiana         11 (M2)

 

Aufgabe 6: Harry Brünet
Startpunkt bei "Sabc". Zunächt fällt von Werfer "W" das Mark "M1", sehr niedrig und kurz geworfen. Fast zeitgleich mit dem Wurf fällt der Schuss für die Mega Markierung "M2". Zum Schluss dann nochmal die gleiche Dimension Markierung, allerdings hinter die Waldecke "M3"

Entfernungen:

M1: 120m

M2: 100m

M3: 150m

 

 

Unser Team: bekam 52 Punkte, man konnte selbst wählen.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn            19 (M3)

Monika/Ffynn               17 (M2)

Wolfgang/Indiana         16 (M1)

 

Aufgabe 7: Harry Brünet

Startpunkt bei "Sabc". Zunächt vor dem Team ein Treiben (Treiber nicht sichtig) und es fällt Mark "Mb". Links am Treiben vorbei liegt Blind "Bc" (unbeschossen) welches zuerst gearbeitet wird. Rechter Hand vom Treiben liegt das Blind "Ba", ebenfalls unbeschossen. Zum Schluss blieb dann noch das kurze Mark "Mb" übrig. Es lagen noch verleit Dummys rum, die Hunde hatten nur einen sehr engen Korridor zum arbeiten.

Entfernungen:

Ba: 70m

Mb: 30m

Bc: 60m

 

 

Unser Team: bekam 25 Punkte, es konnte nicht gewählt werden.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn               0 (Bb)

Monika/Ffynn                 7 (Mb)  Bb musste geholt werden, da Hund A nicht mehr arbeiten durfte.

Wolfgang/Indiana          18 (Bc)

 

Aufgabe 8: Stefano Martinoli
Startpunkt zunächst für das ganze Team bei "S1/2". Es findet vor dem Team im Wald ein Treiben statt. Anschließend beschießt ein Helfer Blind "B2" und wirft dann Mark "M1". Es ist zunächst die Markierung zu holen, anschließend das Blind B1. Danach ging das Team vom Waldweg in den Wald zum Startpunkt "S3" und der letzte Hund musste Blind "B2" holen.

Entfernungen:

M1: 70m

B1: 70m

B2: 90m

 

 

Unser Team: bekam 40 Punkte, man konnte selbst wählen.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn             17 (B2)

Monika/Ffynn               17 (M1)

Wolfgang/Indiana           6 (B1)

 

Aufgabe 9: Anja Möller und Lynn Mitchell
(jetzt wirds kompliziert ) 6er Walk Up, allerdings lagen zwischen den Teams gute 70m.
Ich kann auch nicht sagen, ob die Reihenfolge und die Fallstellen immer gleich waren, für uns hatte es den Eindruck, als würden sie bei jedem Team variieren.
Walk Up beginnt für das Team mit der niedrigeren Nummer bei "S1abc" (mit Lynn Mitchell als Richterin), für die höhere Nummer bei "S2abc (mit Anja Möller als Richterin)"
Dummies dürfen alle sofort nach Freigabe gearbeitet werden, es blieb also nix liegen oder so.
Zunächst fällt das Mark M1a (Team 1, Hund a)
weiter walken und im Rücken ein Schuss für Blind B2a
Weiter walken und wieder ein Schuss im Rücken, diesmal Blind B1b.
Weiter walken und Mark M2b fällt vor Team 1, allerdings für Team 2
Weiter walken und Mark M1c fällt, diesmal vor Team 2 für Team 1.
Weiter walken und zum Schluss noch ein Mark M2c im Rücken von Team 2

 

Unser Team: bekam 46 Punkte, es konnte nicht gewählt werden.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn            16 (M1c)

Monika/Ffynn               10 (B1b)

Wolfgang/Indiana         20 (M2c)

 

Aufgabe 10: Heike Reichelt und Wayne Mitchell (es bleibt kompliziert...)
6er Aufgabe, Team 1 hat die niedrige Nummer und steht rechts, Team 2 mit der höheren Nummer links. Reihenfolge von li. n. re.: c-b-a-c-b-a
Am Ende der Wiese findet an der Waldkante ein Treiben statt, es fallen ein paar Schüsse. Dann fallen links vom Treiben 2 weitere Schüsse. Zum Schluss fällt ein Einzelmark "M2c" rechts oben im Eck, von der Wiese in den Wald geworfen. Dieses durfte dann von Hund c aus Team 2 gearbeitet werden. Anschließend fällt das Mark "M1c" links vom Treiben, welches von Hund c aus Team 1 gearbeitet wird. Dann ist wieder Team 2 dran, für sie gibt es Blind "B2b", anschließend Blind "B1b" für Team 1. Zum Schluss verlassen die beiden a Hunde den Startpunkt, gehen nach links weg und arbeiten nacheinander die Blinds "B2a" un "B1a" (für die wohl die beiden Schüsse nach dem Treiben galten...)

 

Entfernungen:

zwischen 120 und 160m, je nach Standort und Aufgabe

 

Unser Team: bekam 37 Punkte, es konnte nicht gewählt werden.

Hier meine interne Bewertung

Karl-Heinz/Finn             0 (B1a) Hund A durfte nicht mehr arbeiten.

Monika/Ffynn              17 (B1b)

Wolfgang/Indiana        20 (M1c)

 

Fazit: Es waren tolle Aufgaben in einem abwechslungsreichen Gelände. Bei 6 Aufgaben konnte nicht gesetzt werden. Ich war mit Indi sehr zufrieden, hat er doch auch 5 x 20 Punkte gemacht. Bei zwei Aufgaben ist er vom Ausbildungsstand noch nicht soweit. Ich kann ihn noch nicht so eng halten. Seine Punkte waren  (Tag 1) 20-7-11-16-20-20 und (Tag2) 6-20-20-18. Für Indi's 1.German Cup gar nicht so schlecht.

Hier die Ergebnislisten.   

 
29.03.2014 WT Wilder Süden 2014 in Dietingen-Rottweil

Ok, ist ja nicht sooo schlecht. 4. Platz mit 70/80 Punkten beim Workingtest Wilder Süden. Ich hab' die Platzierung versemmelt "grummel", weil ich Indi bei einer Übung nicht eindeutig schickte. Für ihn war es zweideutig und so konnte er wieder seine eigenen Ideen entwickeln.

Hier die Ergebnislisten.   

 
22.03.2014 Mocktrialauf dem Hofgut Appenborn in Rabenau

Indi belegt heute beim Open-Mocktrial in Rabenau mit einen "Gut" den 3.Platz. Indi hat sich in einem brutal schweren Gelände super handeln lassen. Ich bin mächtig stolz auf ihn.

Open

Start-Nr. Teilnehmer Hund R/G Wurfdatum Prädikat
6 Danielle Weyerer Barkley of Sinders Stream Valley L/R 10.04.2006 1. Platz, ex
4 Karin Klein Ally of Nature's Garden L/H 17.05.2008 2. Platz, sg
5 Wolfgang Köhler Stonehunter Indiana G/R 06.10.2010 3. Platz, g

Novice

Start-Nr. Teilnehmer Hund R/G Wurfdatum Prädikat
11 Anna Auerbach Dutiful Josie of Golden Attention G/H 28.05.2010 1. Platz, ex
12 Stefan Heilmann A Clash vom Heiligen Meer L/R 11.09.2009 2. Platz, ex
7 Friederike Heitschmidt Isla vom Keien Fenn L/H 20.03.2008 3. Platz, ex

Hier die komplette Ergebnisse

 
08./09.03.2014 Spessart-Cup 2014 im Sinderbachtal

Samstag-Einzel

Zu Beginn der Saison erreichte ich mit Indi einen sehr guten 8.Platz in einem Starterfeld mit 47 Gespannen. 25 davon konnten nicht bestehen. Indi wird immer stabiler in seiner Leistung und war bei sehr anspruchsvollen Aufgaben sehr gehorsam. Das war an diesem Tag, bei diesen Aufgaben, auch nötig. Wäre es bei einer von 4 Aufgaben etwas besser gelaufen hätten wir uns sogar das erste mal platziert. Schade, wir waren nur 5 Punkte von Platz 3 entfernt.

Sonntag-Team

Am Sonntag im Team war Indi vom Kopf her doch ziemlich platt, und auch sehr ungehorsam in der ersten Aufgabe. Was auch direkt mit einer Null belohnt wurde. 3 Aufgaben haben wir respektierlich gelöst. Eine weitere war dann doch zu schwierig, hier hat er die Richtungen nicht so angenommen und war zu großräumig. Er ist halt immer noch jung. Zur Entschuldigung, es war sein siebtes Training in neun Tagen - Wir hatten Retriever/Mensch-Urlaub :-) 

Hier die Ergebnislisten.   

 
06.12.2013 Zuchtzulassung für Stonehunter Indiana

Ab heute ist es amtlich. 

Indi ist nun Deckrüde im DRC.

 

 
30.11.2013 RetrieveAHRCup in Bad Neuenahr

Letzter Workingtest und gelungener Saisonabschluss in 2013. Mit 138/160 Punkten und einem "sehr gut" in der offenen Klasse haben wir die Saison abgeschlossen. Indi hat bis auf die letzte Aufgabe bei Ronald Pfaff eine überzeugende Leistung abgeliefert. Hier hatte er mal wieder seine eigene Ideen. Ich musste schwer kämpfen um das aus seinem Kopf heraus zu bekommen. Bei den drei anderen Aufgaben hat er gezeigt das er mit den Besten mithalten kann. 

Hier die Ergebnisse.   

 
16.11.2013 BLP - Bringleistungsprüfung in Bad Neuenahr

Indi wird Suchensieger mit 310 Punkten

Bericht folgt.    

 
02.11. und

03.11.2013

WT - Finale 2013 in Engelskirchen

Für Indi war das Finale bei den Fortgeschrittenen der Abschluss in dieser Klasse. Es gab 8 Aufgaben, jeweils 4 in zwei verschiedenen Geländen. Wir belegten mit 128/160 Punkten (20,13,15,20,13,17,15,15) den 14. Platz. Von 42 Startern konnten 22 bestehen. Mit Indi's Leistung war ich sehr zufrieden, war er doch wieder einer der jüngsten Hunde. Es macht immer wieder Spass mit ihm. Bei 2 Aufgaben hatte er wieder mal etwas anderes im Kopf, aber er war sehr gehorsam und hat sehr gut mit mir zusammengearbeitet. Bei 2 anderen Aufgaben hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu :-(

Tschüß "F", ab sofort wird es ernst in der "Offenen".

Hier die Ergebnisse.    

 
28.09.2013 WT Work & More 2013

Indi's erster Open-Workingtest. Das Ziel war zu bestehen was wir letztlich mit der Minimalpunktzahl geschafft haben. Die Punkte sehen Sch.... aus, es waren aber einige Aufgaben auch enorm schwer. Es gab bei ca 240 Retrieves nur 4 "20er". 20 von 38 Startern sind durchgefallen, und da waren welche dabei die in der Open schon gewonnen haben! Indi hatte keine Markierung auf dem Schirm und ich musste überall helfen. Wir haben uns durchgekämpft und nie aufgegeben. Bin trotzdem stolz auf meinen jungen Hund :-))

Hier die Aufgabenbeschreibung mit Genehmigung von Kristof Jebsen der ebenfalls gestartet ist.

Aufgabe 1, Ronald Pfaff: Erst fällt ein Double Mark vom Waldrand aus (90m), von dem nur eins geholt wird, auf dem Rückweg läuft der Schütze 10m am Waldrand runter und beschießt das Blind. Dann sollte das Blind (180m) geholt werden und zum Schluss das Mark. Wind drehte die ganze Zeit ein wenig

Aufgabe 2, Anja Helber: Startpunkt bei S, 2er Walk Up, rechts laufen auf gleicher Höhe aber in 30m Entfernung Schütze und Werfer mit, werfen eine Ablenkungsmarkierung (MA1) und beschießen B1. Danach Fällt am Ende der Wiese ein Mark von links nach rechts (ca. 260m), die Wiese ist leicht abfallend und in der Hälfte wieder leicht ansteigend. Der rechte Hund soll nun von Startplatz 1 (S1) aus die Ablenkungsmarkierung igonieren und zu M gehen. Kurz bevor der Hund bei M ist hebt der Helfer MA1 auf. Anschließend darf der linke Hund B1 holen (70m). Plätze tauschen, weiter Walk up, das gleiche wieder, nur holt Hund 2 von S2 aus B2, ca. 30m linker Hand von B1. Für die beiden Blinds durfte man einige Meter aus der Line raustreten.

Aufgabe 3, Günther Kohler: In ca. 80m Entfernung findet ein Treiben von links nach rechts statt, die Helfer werfen M1 (ca. 100m), treiben weiter, Werfen M2 (100m) und danach die Ablenkungsmarkierung MA. Zu den Marks gesellte sich dann noch ein Blind (B) auf halbem Weg zu M2. Die Reihenfolge der drei Dummies musste nach Beednigung des Treibens angesagt werden, war aber frei wählbar.

Aufgabe 4, Ronald Pfaff: Triple Mark (90m), geworfen vom rechten Waldrand nach unten (aus sicht vom Startpunkt), wovon nur eins geholt wird, dann unbeschossenes Blind (100m), ca 15m links von den Marks. Die beiden anderen Marks blieben natürlich liegen.

Aufgabe 5, Anja Helber: Irgendwo im Wald in ca. 30m Entfernung liegt im mittelhohen Bewuchs ein Blind. Sobald der Hund aufgenommen hat wirft Helfer H eine Markierung über den Hund. Diese wird anschließend gearbeitet. Danach liegt in ca. 80m noch ein weiteres Blind.

Aufgabe 6, Günther Kohler: Zum Gelände: Vom Startpunkt aus gesehen die linke Wiese steigt im gegensatz zur rechten leicht an, auf Höhe des Blinds (B) sind es gut 5m Höhenunterschied. Die Helfer (H) werfen zunächst eine Markierung in ca. 115m, laufen dann auf der oberen Wiese hinter der Hecke nach vorne, beschießen in der Hecke ein Blind und werfen eine Ablenkungsmarkierung (MA). Es sollte zuerst das lange Mark geholt werden, dann das Blind, wobei das Blind von oben ausgelegt wurde, die Entfernung zur Ablenkungsmarkeirung war nicht wirklich weit Wie weit die beiden in der Tiefe auseinander waren kann ich nicht sagen, vermute aber nur ein paar Meter.

Hier die Ergebnisse.    

 
24.08.2013 WT Tanz auf dem Vulkan 2013

Ohne Null durchkommen war das Ziel. Platz 8 war es am Ende für Indi und mich. Ein Fehler von mir, sonst wären 5 Punkte mehr im Endergebnis und Platz 6 möglich gewesen. Wir sind auf einem guten Weg und bin vollauf zufrieden :-))

Hier die Ergebnisse.    

 
22.08.2013 Augenuntersuchung

Stonehunter Indiana

RD: frei, PRA: frei, HC: frei vom 22.08.2013

 
11.08.2013 Formwert in Diedenbergen

Stonehunter Indiana

Gesamterscheinung: sehr gut

Richterin: H. Assenmacher-Feyel

 
29.06. und

30.06.2013

10.Thüringer WT in Erfurt

Ein schwerer Workingtest in einem sehr anspruchsvollem Gelände. Tolle ORGA. Richter die teilweise sehr schwere aber machbare Aufgaben gestellt haben.

Marion und ich konnten leider mit Mika und Indi nicht bestehen.

Wobei Marion mit Mika sehr zufrieden war. In der ersten Aufgabe war er etwas unruhig und kassierte hierfür eine Null - schade. Beide wären zwischen Platz 2 und 4 gekommen.

Für Indi war es teilweise noch zu schwer. Folgsam war er auch nicht gerade. Das war meine größte Baustelle. Andere jammern über Richter, Pech und Pannen. Ich suche lieber die Fehler bei uns beiden.

Hier die Ergebnisse.    

 
25.05. und

26.05.2013

Tyrolean-Cup 2013 in Seefeld (A)

Wie auch letztes Jahr wieder eine tolle Atmosphäre in einem traumhaften Gelände. Mit Indi war ich im Einzel sehr zufrieden. Hat er doch wieder mit 3 x 20 (Markierung, Walk-up, Einweisen), 1 x 17 beim Einweisen, 1 x 14 bei einem schweren Memory wo ich helfen musste, sehr sehr gut gearbeitet. Nur bei einer Aufgabe lief er mir aus dem Ruder und wir bekamen hierfür 12 Punkte.

Hier die Ergebnisse.    

 
12.05.2013 WT Taubertal-Cup 2013 in Grünsfeld

Workingtest in dem alle Aufgaben im Wald stattfanden. Indi hatte hier des öfteren Wildgerüche in der Nase, sodass er an diesem Tag andere Interessen verfolgte. Wir belegten mit einem "gut" Platz 10 mit 60/80 Punkten.

Hier die Ergebnisse

 
11.05.2013 WT Berg & Tal 2013 in Lindlar

Workingtest der in der Fortgeschrittenenklasse überwiegend aus Markierungen bestand. Indi war supergut drauf und hat 3 von 5 Aufgaben perfekt gemacht. Platz 1 mit 93/100 Punkten und ein "vorzüglich" war das Endresultat.

Hier die Ergebnisse

 
27.04.2013 WT Am Ewigen Eis 2013 in Dornburg-Frickhofen

Sehr schwerer Workingtest wie man in der Punkteliste sieht. Über die Hälfte der Teilnehmer konnte nicht bestehen. Bei einer Aufgabe hat die Pfeife heute ihren Härtetest bestanden. Desto überraschter war ich, das Indi und ich beim 3. Platz aufgerufen wurden. 

Hier die Ergebnisse

 
20.04.2013 WT Westwärts 2013 am Klaukenhof

Die ersten 3 Aufgaben von Indi waren bombastisch 58/60. Dann kamen 2 Aufgaben an denen ich im Training noch die Einstellschräubchen justieren muss. Auch sein Jugendwahn spielte hier noch eine große Rolle, aber Indi hat alles toll gemacht. 

Hier die Ergebnisse

 
30.03.2013 Oster Open 2013

Aufgabenbeschreibung:

 

Aufgabe 1 - Anja Möller: 

F - Einzel-Walk-Up 40m, Markierung 90m

In Richterbegleitung geht das Team schnellen Schrittes frei bei Fuß einen Waldweg entlang mit einer Kurve nach rechts. Nach ca. 40m drehen wir uns um 180o nach hinten. Es fliegt eine Markierung, über den Weg in eine Tannengruppe. Die Markierung war sehr schwer zu sehen. Nach Freigabe wurde der Hund geschickt. Auf dem Rückweg des Hundes fielen hinter dem HF zwei Schüsse in ein Suchengebiet (Beginn der Aufgabe 2).

Indi - 20 Punkte

 

O - Einzel-Walk-Up 50m, Markierung 100m

In der Open jeweils 10m weiter, nur das auf dem Weg zur Markierung zwei Schüsse für die Aufgabe 2 hinter einem fielen. Die meisten Hunde blieben stehen um zu schauen was passiert, dadurch kamen diese aus ihrem Konzept.

Mika - 10 Punkte

 

Aufgabe 2 - Anja Möller: 

F - kurzer-Walk-Up, kleine Suche

Nach der Abgabe des Dummies aus Aufgabe 1 wurde sich um 180o nach hinten gedreht und in Richtung Schützen zum Suchengebiet gelaufen. Die Richterin beschreibt ein kleines Suchengebiet von 10x10m in einer Senke mit sehr viel Totholz. Zwei Dummies wurden immer an verschiedenen Stellen sehr tief unter gesteckt. Die beiden Dummies sollten geholt werden.

Indi - 15 Punkte

 

O - kurzer-Walk-Up, kleine Suche, Blind

Aufgabe wie in der F, nur das 1 Dummy ausgelegt war, und im Anschluss ein Blind in 50m Entfernung über dem Suchengebiet an der oberen Kante eines Hanges zu holen war.

Mika - 15 Punkte

 

Aufgabe 3 - Jörg Mente: 

F - Doppelmark

Das Team stand direkt neben einen Schützen mit Flinte. Ein Werfer stand 20m entfernt. Er warf eine kurze Markierung ca. 15m in eine Dickung. Danach drehten wir uns um 90o nach links zur zweiten Markierung. Nach Schuß des gleichen Schützen wurde nun eine Markierung in 70m hinter eine Schonung auf eine freie Fläche geworfen. Nach Freigabe durch den Richter sollte nun zuerst die kurze und dann die lange Markierung gearbeitet werden.

Indi - 19 Punkte

 

O - Doppelmark

Wie in der F, nur das die kurze 25m war, und die lange von links nach rechts über den Laufweg für das Blind in Aufgabe vier.

Mika - 17 Punkte

 

Aufgabe 4 - Jörg Mente: 

F - unbeschossenes Blind

Gleicher Standort wie bei Aufgabe 3. Der Richter beschrieb das Blind, das sich in 85m Entfernung hinter einer quer liegenden Tanne auf einem Waldweg befand. Schwierigkeit war hier, das die lange Markierung von Aufgabe drei 15m weiter links war, und die Hunde wieder dort hinliefen.

Indi - 20 Punkte

 

O - unbeschossenes Blind

Wie in der F, nur das die O-Hunde über die Fallstallen der F mussten, und das Blind in 110m Entfernung lag.

Mika - 15 Punkte

 

Aufgabe 5 - Anja Möller und Jörg Mente: 

F - Walk-Up mit 4 bzw. 5 Hunden

Gelaufen wurde links von einem Weg. Es gab zwei Durchgänge, beide nach vorne vor die Line. Eine Markierung geradeaus, die andere schräg nach vorne geworfen auf die andere Seite des Weges. Reihenfolge durcheinander, sodass niemand genau wusste wann er dran ist.

Indi - 20 Punkte

 

O - Walk-Up mit 4 Hunden

Ebenso wie die F, nur dass vor und auch hinter die Line gearbeitet wurde.

Mika - 15 Punkte

 

Indi und Mika haben toll gearbeitet. Das Indi bei seinem dritten Start in der Fortgeschrittenenklasse gleich einen Sieg landet freut mich besonders für meinen kleinen GROSSEN. Canon wäre stolz auf seinen Neffen, er hat bestimmt die Pfoten gedrückt.

 

Hier die Ergebnisse

 
23./24.03.2013 German-Cup 2013

oder auch "Die Winterspiele 2013". Trotz einiger Verluste war die Stimmung im Team immer gut. Marion, Nina, Deny und ihre Hunde haben den Kopf nicht in den Schnee gesteckt und immer versucht das Beste zu geben.

Hier die Ergebnisse

 
09./10.03.2013 Workingtest "Spessart-Cup" 2013

Indi besteht seinen ersten F-Workingtest mit 69/100 Punkten und einem "Gut". Abgesehen von der ersten Aufgabe hat Indi sehr gut mit mir kommuniziert, und mit etwas mehr Glück bei der noch fehlenden Abgeklärtheit wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Aber wir wachsen als Team immer besser zusammen :-)

Hier die Ergebnisse

 
29./30.09.2012 Workingtest im Saarland "Work & More" 2012

Eine von 6 Aufgaben haben Indi und ich vermasselt, ansonsten lief's super. Zählt man die Punkte an den fünf bestandenen Aufgaben zusammen, so war er der BESTE ;-)))).

Hier die Ergebnisse

 
23.09.2012 Workingtest auf "Gut Borghorst" 2012

Ein super organisierter kleiner Workingtest mit allen Klassen an einem Tag. Am Vormittag 30 A-Starter die von 3 Richtern direkt 2 Aufgaben zu lösen hatten. Wegezeiten wurden dadurch eingespart und so war man Mittags fertig. Rucksackverpflegung und Siegerehrung direkt nach der Punkteauswertung. So konnten die Starter im Anschluss nach Hause, oder wenn Sie wollten noch bei der F/O zuschauen. Auch so geht's.

Nach dem Mittag waren 20 F- und 10 O-Starter dran. Auch bei ihnen wurden immer direkt 2 Aufgaben gestellt.

Der Workingtest lief nach Dänischem Muster ab. Das heißt, die Sonderleitung die das Gelände gut kennt macht den Richtern Vorschläge zu den Aufgabenstellungen. Die Richter entscheiden dann schlussendlich was gemacht wird. 

Wir kommen gerne wieder ;-))

Hier die Ergebnisse

 
18./19.08.2012 Workingtest "Tanz auf dem Vulkan" 2012

Hier die Ergebnisse.

 
04.08.2012 Wesenstest mit Indiana

Hier die Zusamenfassende Wesensbeurteilung.    

 
21.07.2012 Newcomer Trophy 2012 auf dem Klaukenhof

46 Starter und nur 16 Teams die bestanden haben, sagen eigentlich schon alles aus. Es gab 6 spannende Aufgaben, die alle lösbar waren. Hier die Aufgaben im einzelnen.

Aufgabe 1- Rony Michels: Gearbeitet wurde mit 2 Teams. Doppelmarkierung auf eine 15-20cm hohe nasse Wiese. Rechter Hund arbeitet zuerst geradeaus auf die nach hinten geworfene, anschließend der linke Hund auf die nach links im Winkel von 70o an einen Graben. Entfernung jeweils ca. 50m. Im Anschluss arbeitete jeder die andere Markierung wobei der Standort nicht gewechselt wurde. Punkte = 20

Bei 20 Punkten muss man nichts erzählen.

Aufgabe 2 - Stephan Steidl: Wir standen auf einer Lichtung und es fiel eine Einzelmarkierung in ca. 60m Entfernung an den Waldrand. 10m links von uns war eine Helferin die einen kranken Fasan in einem kleinen Suchengebiet meldete. Fußarbeit bis dahin, Suche, und im Anschluss von dieser Position das Memory am Waldrand arbeiten. Punkte = 12 

??? Das habe ich nicht verstanden.

Aufgabe 3 - Dirk Volters: Gearbeitet wurde wieder mit 2 Teams. Es fand ein Treiben im Wald statt. Getrieben wurde von rechts nach links. Entfernung 25-30m. Nach einigen Metern flogen 2 Dummies jeweils unter Abgabe eines Schusses, 1 Dummy lag bereits. Die Treiber liefen 20-25m weiter und auf der linken Seite passierte das gleiche. Nach hinten fiel das Gelände ab. Nun wurde der rechte Hund in die rechte Suche geschickt, anschließend der linke Hund in die linke Suche. Hat jeder Hund einmal gearbeitet musste der linke Hund in die rechte Suche, und der rechte Hund in die linke Suche. Punkte = 0

Hier hat Indi die rechte Suche überlaufen und verschwand hinter der Kuppe im Wald. Ich dachte jetzt kommt er gleich mit dem Dummy, aber es dauerte nur 4 Sekunden und er tauchte auf der linken Seite des Suchengebietes auf. Indi wurde gestoppt, was er auch sofort tat. Ich zeigte ihm nach rechts was er aber nur 3m ausführte. Er ging wieder nach links. Stop. Jetzt erst mal von der Gefahr wegholen. Kommpfiff. Er kam auch sofort, nur leider lag ein Dummy im Weg. Das hat er erst mal weggeräumt. Das war die erste Null in seiner Laufbahn. Ich war auch nicht böse oder enttäuscht, weil Indi gehorcht hat. Ich musste schmunzeln, denn mit Canon passierte in seinem ersten Einzel- und Teamwettbewerb das gleiche.

Aufgabe 4 - Eveline Schlösser: 2 Einzelmarkierungen, dazwischen eine kleine Suche. Wir standen an einem abfallenden Hang. Es wurde eine Markierung in ca. 45m in unsere Richtung nach oben geworfen. Im Anschluss sollte im Rücken, also 180o -Drehung, in einem abgesteckten Gebiet in dem 1 Dummy lag, abgesucht werden. Danach als Memory die Markierung. War der Hund zurück wurde von den gleichen Werfern eine Markierung (60-70m) in den Gegenhang nach hinten geworfen. Hier wurde sehr lange mit der Freigabe gewartet. Punkte = 18

Indi hat das alles Klasse gemacht. Die Suche war sehr schön, das Memory hatte er genau im Kopf. Das heißt, er hatte bergab bereits Gas rausgenommen, weil er genau wusste, wo es lag. Die lange Markierung hatte er voll auf dem Schirm, und hätte ich ihn nicht gestoppt (gefühlte 120km/h ;-))) wäre er über der nächsten Kuppe verschwunden. Das waren dann die 2 Punkte. Toll finde ich, das Indi mit mir auch in großer Entfernung kommunizieren möchte, wenn ich ihm Stoppzeichen gebe.

Aufgabe 5 - Christian Schlögell: So wie wir Christian kennen, war es auch diesmal wieder eine komplexe Aufgabe. Gearbeitet wurde wieder mit 2 Teams. Als wir bei ihm ankamen, sollten wir ableinen. Es fielen direkt 2 Schüsse. Er erklärte uns, das jeder Hund von uns 1 Dummy aus einem 10 x 15m großen Suchengebiet holen sollte. Anschließend wurde von jedem Hund eine Einzelmarkierung gearbeitet. Der erste Hund sollte ein Mark geradeaus in ca. 65m arbeiten, wobei der Werfer verdeckt und nicht zu sehen war. Der zweite Hund bekam ein Mark in 20m. Der Werfer für das kurze Mark stand links unterhalb, sodass viele Hunde nicht nach vorne auf das lange Mark schauten, sondern zu ihm. HF und H standen versetzt, sodass der Hund immer an dem anderen vorbei musste. Beim langen Mark geradeaus musste HF noch ein Dummy in 5m Entfernung vorher aufheben. Im Anschluss wurden die Standorte der HF gewechselt, und wieder überkreuz gearbeitet. Punkte = 0

Indi hat sehr schön gesucht, hatte allerdings das Suchengebiet einmal verlassen und ich musste ihn wieder reinholen. Bei der langen Markierung hatte er sich nur auf den linken Werfer konzentriert und gewartet, bis er wirft. Aber er warf nicht. Auch der Schuss für die lange Markierung hat ihn nicht interessiert, und immer nur nach links geschaut. So hat er auch nicht die Markierung gesehen. Ich musste das Dummy in 5m Entfernung aufheben und Christian bringen. Er sah auch das Indi nicht markiert hat, und mir deshalb viel Glück gewünscht. Indi habe ich mit Voran geschickt, er ist aber nach 30m rechts in den Wald. Nach einigen Versuchen, ihn weiter nach hinten zu bringen, was missglückte, habe ich ihn reingeholt. Nachdem wir die Positionen gewechselt haben, hat er die kurze Markierung in sehr schwerem Gelände wieder sehr gut gemacht. Fazit Indi lässt sich durch Personen, die evtl. etwas auslegen oder werfen, noch sehr leicht ablenken. Ist halt noch ein junger Hund :-))

Aufgabe 6 - Heike Reichelt: 3 Markierungen. Wir standen an einem abschüssigen Waldhang, nach 10m kam eine Kante steil nach unten auf einen Weg der zu kreuzen war. Hier kam eine Hecke, im Anschluss eine Wiese auf die, unter Abgabe eines Schusses eine Dublette flog. Entfernung ca.50m. Jeder Retrieve wurde freigegeben. Waren die beiden Markierungen drin, flog die dritte Markierung (20m) linker Hand bergauf an den Rand einer kleinen Schonung.  Punkte = 18

Indi hat es fast perfekt gemacht wie man an den Punkten sieht.

Fazit: Eine super organisierte Veranstaltung mit sehr guten Helfern. Indi hat mir sehr gut gefallen, auch wenn wir nicht bestanden haben. Er hat super markiert, bis auf eine :-( , er war ruhig am Stand wie immer, und er gehorcht. Alles andere kommt, da bin ich mir 100% sicher. 

Hier die Ergebnisse.    

 

 
02.07.2012

Trauriger Abschied

 

Heute morgen musste ich den besten Freund in meinem Leben zur Regenbogenbrücke bringen.

Nun kann er wieder springen und toben und hat keine Schmerzen mehr.

Canon war der Inbegriff an Souveränität und Verlässlichkeit. Er war einzigartig. Nicht nur wir,

sondern auch unsere anderen Hunde haben viel von ihm gelernt. 10 Jahre waren Canon und ich

ein Team und wir haben sehr schöne und eigentlich immer erfolgreiche Zeiten erlebt.

 

Mein treuer Kumpan ist viel zu früh von uns gegangen.

 

Canon wir werden dich nie vergessen.

Wir werden dich immer in guter Erinnerung behalten, und in unserem Herzen hast du einen 

festen Platz.

 

Wolfgang, Marion, Jessica und Florian

 

Unsere geliebten Freunde sind immer um uns, auch 

wenn wir sie nicht sehen können. Sie sind bei jedem

Spaziergang oder Training dabei und liegen danach zu

unseren Füßen.

 

 
26./27.05.2012 Tyrolean-Cup 2012 in Seefeld (A)

Traumhaftes Gelände, spannende Aufgaben und mit Indi das Österreichische Finale erreicht.

Hier die Ergebnisse.    

 
12./13.05.2012 Dresdner Workingtest 2012

Eine Reise die sich gelohnt hat. Ein Workingtest mit sehr anspruchsvollen Aufgaben in allen Klassen. Super Gelände und faire Richter.

Hier die Ergebnisse.

 
14.04.2012 Bavarian Lion's Cup 2012

Ein großes Starterfeld mit 48 Teilnehmern traf sich am frühen Morgen um 8:00 Uhr zum Workingtest in der Anfängerklasse. Bereits um 11:15 Uhr waren wir fertig. Fünf Aufgaben waren zu absolvieren, wobei nur zwei etwas schwieriger waren. Indi meisterte diese mit 19 bzw. 20 Punkten. Die vermeintlich leichteste ging in die Hose. Eine Markierung, flach geworfen, auf einen mit Gras bewachsenen Waldweg in 20m Entfernung. Hier war Indi 1 m zu kurz, und hat sich anschließend einen Wolf gesucht. Da merkt man noch seine Unerfahrenheit. Letztendlich hat dieser "Meter" zu einem Stechen um Platz 2 gefehlt. Allerdings muss man sagen, das der Workingtest zu leicht war. Indi's Ergebnisse  8, 20, 20, 19, 20 Punkte.

Hier die Ergebnisse.

 
24./25.03.2012 German Cup 2012

Einleitung: Zuschauen, relaxen, fotografieren. Das war mein Plan. Doch es kam anders. Donnerstagabend, wir waren bereits in Berlin, kam ein Anruf von Bernd Schäfer. Ein Hund aus dessen Team hat sich verletzt und kann nicht starten. Nach langem Überlegen und Checken des Geländes habe ich zugestimmt, um mit Canon auszuhelfen. Immerhin geht es ja über 2 Tage für den Buddel-Weltmeister.

Die Aufgaben am Samstag waren nicht sonderlich schwer, und es hieß ganz einfach nur: So viel Punkte wie möglich sammeln. So war Marion's Team mit 262/300 auf Rang 11 und mein Team mit 255/300 auf Rang 15.

Am Sonntag wurde dann am Start angekündigt, dass die Messlatte nun angehoben würde. Und so war es dann auch. Es war alles machbar und die Aufgaben waren anspruchsvoll. Warum nicht gleich so. Mein Team kam mit nur einer Null weg und belegte am Ende den 19. Platz mit 471/600 Punkten. Auf meiner internen Scorecard hatte ich 467 Punkte notiert. Für Canon hatte ich 172 Punkte auf dem Zettel. Chapeau mein alter Weggefährte Du hast mich noch nie enttäuscht, Du fängst nun an, mich zu überraschen. Canon hat eine tadellose Leistung gebracht und man hat ihm immer noch die Freude an der Arbeit angesehen. Bei Marion's Team lief es nicht so gut, da sie bei den 4 ersten Aufgaben jeweils eine vermeidbare Null kassierten. Die anderen beiden hatten hierbei immer gut gepunktet. Wäre es normal gelaufen, wäre bei dieser Veranstaltung ohne zu übertreiben ein Top 10 Platz drin gewesen. Sie belegten am Ende mit 451/600 Punkten den 25. Platz.

Hier die Ergebnisse.

P.S. Canon hat nun seinen 9. German Cup absolviert und wenn auch nächstes Jahr sein 10. wäre: 

Bitte nicht mehr anrufen, lasst ihn in Ruhe weiterbuddeln und Grashalme und Käfer beobachten.

Game over

 
17./18.03.2012 Am Samstag startete ich mit Indi zum ersten mal bei einem Anfänger-Workingtest. Er hat super gearbeitet wie man an den Punkten 20, 14, 20, 18, 19, 20 sieht. Die 14 gehen auf meine Kappe, weil ich ihn auf ein Schuss-Blind in 50m nicht gestoppt habe. Er war zu schnell und dann in der Tiefe verschwunden. Ich fand die Aufgabe nicht zu schwer, aber ich wollte Indi auch nicht bereits beim ersten WT handeln. Mit einem "vorzüglich" haben wir die Prüfung gemeistert und sind nun für die Newcomer-Trophy qualifiziert.

Marion war zufrieden mit Mika, und erreichte mit 101/120 ein "sehr gut" in der Open. Mika war sehr gehorsam und hat alle Kommandos umgesetzt. So soll es sein.

Am Sonntag war dann der Team-Workingtest. Hier wurde zu Beginn ein A-F-O Hund zusammen gelost. Marion's Team mit Claudia Holl (A-Hund) und Monika Schönbach (F-Hund) belegten Platz 21. Sie hatten Pech, da der A-Hund statt der Markierung ein Dummy aus der Suche holte. Mein Team setzte sich aus Christina Jachert-Maier (F-Hund) und Robert Kaserer (O-Hund) zusammen. Mit 1 Punkt hinter den Siegern belegten wir den 2. Platz. Ich glaube es hat allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht.

Hier die Ergebnisse.

 
10./11.03.2012 Als wir am Freitag ankamen hörten wir gleich eine schlechte Nachricht. Lennox der Hund von Hubert Dziambor ist am Nachmittag von einem Auto erfasst und verletzt worden. Er hatte mehrere Schutzengel und es geht ihm den Umständen entsprechend wieder ganz gut. Damit fiel Hubert im Team von Jochen Eberhardt und Amei Kühn aus. Sie fragten mich ob ich mit Canon im Team einspringen könnte. Nach einiger Überlegungszeit stimmte ich zu. Canon ist seit einem Jahr nicht mehr im Training und ist Weltmeister im Löcher buddeln, Grashalme und Mäuselöcher beobachten.

Samstag vor dem Team-WT habe ich Canon kurz eingestellt und er wusste sofort das "ER" heute wieder dabei ist. Flapsige freundliche Sprüche von anderen Startern wie: "Wo hast du denn Canon's Rolator abgestellt" mussten wir aber ertragen. Uns beiden incl. Amei und Jochen hat dieser WT sehr viel Spaß bereitet und das Ergebnis war ja auch nicht so schlecht. Nur bei der letzten Aufgabe (Iris Renner) hat man die schwere Geländegegebenheit bei Canon gemerkt.

Am Sonntag startete Marion in der Open. Sie löste die Aufgaben richtig gut, bei einer Aufgabe holte Mika leider das falsche Dummy. Ansonsten wäre eine Top-Platzierung drin gewesen. Schade. Aber Sie ist auf einem guten Weg mit Mika, und es macht ihr sehr viel Freude mit dem Hund zu arbeiten.

Hier die Ergebnisse.

 
10.12.2011 Auch den letzten Open-Workingtest beim RetrieveAHRCup bestehen Marion und Mika mit 95/120. Fünf Aufgaben wurden mit 15-19 Punkten absolviert. Eine Aufgabe mit 8 Punkten verhinderten ein "sehr gutes" Gesamtergebnis.

Hier die Ergebnisse.

 
15.10.2011 Marion und Mika erreichen beim Rems-Murr-Cup mit 97/120 erstmals ein "sehr gut" in einem Open-Workingtest.

Hier die Ergebnisse.

 
08.10.2011 Indiana besteht mit 257 Punkten die Jugendprüfung (JP/R). Es war seine erste Prüfung. Man hatte das Gefühl, als hätte er noch nie etwas anderes gemacht. Er war sehr aufmerksam und hat alle Fächer souverän und mit einem "sehr gut" absolviert. Es hat sehr viel Freude gemacht, ihn bei den Aufgaben zu beobachten. Bilder

Er hat uns von den Gedanken an den traurigen Abschied unseres ersten Hundes Cleo etwas abgelenkt.

 

 

08.10.2011 Trauriger Abschied 

Heute morgen mussten wir von unserer Cleo Abschied nehmen. Cleo hat so viel Spaß und Abwechslung in unser Leben gebracht. Sie war unser Kumpel und langjähriger Weggefährte. Danke Cleo, dass Du so lange bei uns warst und wir so viel mit Dir erleben durften. Du warst nicht nur für uns, sondern und auch viele Außenstehende ein aussergewöhnlicher Hund mit einem tollen Charakter.

Es wird lange dauern, bis unsere Tränen getrocknet sind.

Wir werden Dich nie vergessen und Du wirst immer in unserem Herzen weiterleben.

 
01.10.2011 Der Workingtest Work&More im Saarland war für Marion und Mika sehr abwechslungsreich. Um es einmal in der Fussballersprache auszudrücken: Nach 10 Minuten 0:3 hinten gelegen und nach tollem Spiel noch ein 3:3 erreicht. Die erste Aufgabe bei Detlef Henrich wurde mit 8 Punkten bewertet, obwohl es augenscheinlich die leichteste war. Die zweite Aufgabe bei Heike Reichelt verhieß nichts Gutes. 9 von 23 Startern konnten die Aufgabe nicht lösen. Weit gefehlt, 19 Pkt standen am Ende auf dem Zettel. Die letzen beiden Aufgaben bei Jürgen Laux und Anja Helber wurden mit jeweils 17 Pkt gemeistert. Nach dem schlechten Start an Station 3 wurden die restlichen drei Aufgaben mit 53/60 Pkt. absolviert. Dabei waren die beiden das zweitbeste von 40 Gespannen.

Hier die Ergebnisse.

 
24.09.2011 Marion und Mika sind bis zum letzten "Cut" vor der Finalaufgabe beim Mocktrial am Rosshof dabei und belegen mit einem "sehr gut" den 6. Platz.

Hier die Ergebnisse.

 
17.09.2011 Beim WT "Am Rothaarsteig" erreicht Marion mit Mika 96/120 Punkten. An den Station wurden von den Richtern jeweils 2 Aufgaben durchgeführt. Marion begann bei Michael Renner an der Station 3. 17+18 Pkt. waren die Ausbeute. Es folgte die Station 1 bei Iris Renner. Hier erreichten Marion und Mika gute 16+18 Pkt. und lag bis dahin im "sehr gut" - Bereich. Bei der letzten Doppelaufgabe an Station 2 bei Eveline Schlösser waren die "Lines" von Mika nicht gut und so kamen nur 14+13 Pkt. zustande. Letztendlich wurde ein "sg" nur um einen Punkt verpasst. Schade, aber ich denke wir sind auf einem guten Weg.

Hier die Ergebnisse.

 
28.08.2011 Unsere Cleo ist heute 14 Jahre geworden. Sie hat ab und zu einige Schwächephasen, erholt sich dann aber wieder glücklicherweise. Sie ist immer noch bei den Trainings dabei und gibt den Jungs immer noch Tipps, denn theoretisch hat sie ja alles drauf. Wir sind froh über jeden Tag den wir unsere Cleo noch haben.

 

Cleo an Ihrem 14. Geburtstag

Cleo und Ihre Jungs

 

 
20.08.2011 Marion und Mika belegen beim diesjährigen Workingtest "Tanz auf dem Vulkan" mit 79/100 Punkten einen sehr guten 8.Platz.

Mit einem teilweise besseren Handling wäre ein "sehr gut" und eine noch bessere Platzierung möglich gewesen. Das "Gute", es ist noch Luft nach oben und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Marion war mit dem Ergebnis rundum zufrieden.

Hier die Ergebnisse.

 
09./10.04.2011 German Cup 2011

Unser Stonehunter-Team mit den Oldies Canon und Lambo sowie dessen Neffe Mika hat sich gut geschlagen und so manches Team hinter sich gelassen. Unser Ziel war es den Cut für die 30 besten Teams des ersten Tages zu schaffen. Durch geschicktes "Setzen" und sehr gute Arbeit unserer Hunde haben wir diese Hürde gemeistert. Am 2.Tag lief es nicht mehr ganz so gut. Canon war doch sehr müde und nicht richtig fit, aber Mika und Lambo, der immer noch so agil wie ein junger ist, haben auch am zweiten Tag eine sehr gute Leistung gebracht. Wir hatten sehr viel Spaß an diesem Wochenende und für mich war es mit Canon ein sehr sehr schöner Abschluss seiner Laufbahn. Vor 9 Jahren hatte ich mit Michael angefangen zu trainieren (null Ahnung), beim diesjährigen German Cup hat sich der Kreis geschlossen und ich habe mit Michael aufgehört. 

Hier die Ergebnisse und Bilder vom GC

                            Teamfoto                                                      Lambo in der Wartezone

 
13.03.2011

Hier ein paar Videos von Indiana
Wildaufnahme 5. Monat  neu Indi kam zum ersten Mal mit Wild in Kontakt. Er nahm sofort auf und hat mir das Stück gebracht. Super!!!  
Geländeannahme 19.Woche
in der Warteschleife 15.Woche
beim Apportieren 12.Woche
beim Spiel 11.Woche
in der Suche 10.Woche

Die Video-Dateien (.MOV) sind mit dem iPhone aufgenommen. Zum Abspielen benötigt man den QuickTime Player. Lade den QuickTime 7 Player kostenlos für PC und Mac unter nachfolgendem Link. http://www.apple.com/de/quicktime/download/

 
13.02.2011 Indi lernt schwimmen!

Hier geht es zu den neuen Welpenbildern

 
06.01.2011

Indi entwickelt sich prächtig. Im Rudel ist er voll akzeptiert und wird immer frecher. Übungen mit der Futterschüssel funktionieren sehr gut. Er trägt alles ... wirklich alles. So hat er an Neujahr die Raketen aufgesammelt, und beim großen Geschäft "festgehalten" - Weltklasse. Beim Apportieren trägt er bereits zu. Indi macht richtig Spass.

Hier geht es zu den Welpenbildern

 
04.12.2010

Stonehunter Indiana

Am 06.10.2010 wurde unser kleiner Indiana geboren, und als ich am nächsten Tag Moni und Rudi Kniel zum Wurf gratulierte, setzte das Schicksal den Hobel an. Ich wollte mir eigentlich erst nächstes Jahr einen Welpen holen, aber nach reiflicher Überlegung und da es „Chaggy’s“ letzter Wurf ist, habe ich mich in Absprache mit Marion entschlossen, bereits jetzt einen Welpen in unser Rudel zu holen. Ich denke es war die richtige Entscheidung. Wie sagt man so schön: „Aller guten Dinge sind drei“. Mit Canon und Mika haben wir ja bereits zwei Stoni’s. Ihren sauberen Charakter und gute Arbeitsfreude zeichnen diese besonderen Hunde aus. Außerdem haben wir ja noch unsere ältere Goldendame Cleo, die als Hündin in der Erziehung des kleinen Rackers ihre Aufgabe erfüllt.

„Indi“ zeigt sich in den ersten Tagen bereits sicher, selbstbewusst und souverän im Rudel. Hat er ein Ziel im Kopf,  verfolgt er es und lässt sich nicht so leicht davon abbringen. Von seiner Art her hat er so etwas wie Canon, nur ist er etwas wilder.

Ja ja der Canon hat große Pfotenabdrücke hinterlassen, aber bei Indi kann man bereits im Ansatz große Pfoten erkennen ☺

P.S. Bereits am 2. Tag hat er mir wegrollende Bälle direkt zugetragen.

Fortsetzung folgt …

Hier geht es zu den Welpenbildern

 
23./24.10.2010 Deutsches Workingtestfinale 2010 auf Gut Achselschwang am Ammersee.

Am Freitag reisten wir zur diesjährigen Apportiermeisterschaft im Einzel nach Bayern an. Für mich sollte es der letzte Workingtest in der Open mit Canon sein. Ich war schon etwas traurig, gerade wenn man so eine lange Zeit seit 2002 auf WT's zusammen startet. 38 Starter waren gemeldet und die waren vom allerfeinsten. Da Canon nicht mehr so viel Training bekommt, wollten wir uns aber trotzdem gut präsentieren. Ausgestattet mit vielen gedrückten Daumen und guten Wünschen "Haut noch mal einen raus!" machten wir uns also auf die Reise.

Am Samstag hatten wir 5 Aufgaben, die nicht einfach, aber zu bewältigen waren.

Aufgabe 1 Michael Renner, Wald: 1.Markierung in 40m, anschließend Walk up entgegengesetzt. Während man lief fand links im 900-Winkel ein Treiben statt, gleichzeitig fiel eine Markierung mit Schuss in Richtung 1.Markierung, nur etwas tiefer. Nun sollte ein Blind in 40m Entfernung gearbeitet werden. Es durfte allerdings kein Dummy aus dem Treiben geholt werden auf denen "Sorry" stand. Im Anschluss beide Markierungen.

Aufgabe 2 Harry Brünet, Wiese: Vor uns eine Wiese mit Heu ca. 40m, danach fällt die Wiese ab (Kessel). Nochmals ca 40m bis zum Wald. Auf der rechten Seite vom Wald kamen ein Werfer und Schütze auf uns zu. in ca 70m wurde eine Markierung in den Kessel geworfen, Fallstelle nicht sichtig. Die Aufgabe war nun, den Hund in den 80m entfernten Wald zu schicken. Winkel zur Markierung 300. Das schwierige daran war dass man den Hund nach etwa 40m für 5-8 Sekunden nicht mehr sehen konnte. Im Anschluss wurde die Markierung gearbeitet. Hier hatten 9 von 34 HF eine Null.

Aufgabe 3 Eva Berg, Wald: Eine Markierung in 30m. Der Vogel war angeschossen und konnte nach rechts entkommen. Weitere 30m in Verlängerung der Markierung wurde ein Blind beschossen. Dieses wurde als erstes gearbeitet. Man musste die Hunde über die Schleppspur des angeschossenen Vogels bekommen. Im Anschluss wurde der angeschossenen Vogel gearbeitet der nun Tot 25m im 900-Winkel lag.

Aufgabe 4 Pieter Rooijakkers, Wald: 25m Walk up. Während man lief hörte man 2 Schüsse auf 11 Uhr. Am Ausgangspunkt angekommen wurde erklärt, dass der Schütze 2 Tauben geschossen hat. Die Stücke lagen jeweils maximal 15m links bzw. rechts des Schützen. Entfernung 60m den Hang hoch. Die Hunde mussten noch einen Bach überqueren. Hatte der Hund ein Dummy, wurde auf dessen Rückweg eine Markierung mit Schuss im  900-Winkel geworfen. Der HF musste gut markieren, weil die Hunde kaum etwas sehen konnten. Es blieb einem nun selbst überlassen ob der Hund nun die Markierung oder das 2.Blind holt.

Aufgabe 5 Betty Schwieren, Wald: Im abfallendem Waldstück vor uns fiel eine Markierung in 25m Enfernung. Im spitzen Winkel von 100 etwa 10m weiter war anschließend ein unbeschossenes Blind im Bachlauf zu arbeiten. Ratsam war es den Hund eng an der Markierung zu halten, da man sonst das falsche Dummy holte.

Auch am Sonntag wurden 5 Aufgaben gearbeitet.

Aufgabe 6 Betty Schwieren, Wiese: Doppelmarkierung auf einer abgemähte Heuwiese. Ein Mark an den Rand, das andere auf die Wiese. Entfernung etwa 100m. Es war einem freigestellt, was zuerst geholt wird. Es sollte nur schnell und effektiv sein.

Aufgabe 7 Harry Brünet, Wald: 4 HF standen mit ihren Hunden in der Line. Vor uns in 20m Entfernung ein Bachlauf. 20m über dem Bach sah man 4 Treiber. Die Treiber liefen ca 10m auf einen zu und entfernten sich. Das Suchengebiet wurde links und rechts mit rot-weißen Markierbändern begrenzt. In der Tiefe musste man sich die Linie merken wo das Treiben begann. Jeder Hund musste ein Dummy holen. Die Dummy lagen nicht offen, sondern waren untergesteckt.

Aufgabe 8 Michael Renner, Wald: Unbeschossenes Blind Hang abwärts in 30m. Das Blind war in gerader Linie schwer zu erreichen. War der Hund geschickt, wurde nach 10m eine 70m Markierung im 900-Winkel beschossen. Für den Hund war diese Markierung sehr schwer zu sehen. Diese wurde als zweites gearbeitet.

Aufgabe 9 Eva Berg, Wald: 2 Blinds. Ein kurzes unbeschossenes im Graben des Bachlaufes ca. 25-30m. In der Verlängerung des kurzen Blinds ein beschossenes Blind in 50-60m Entfernung. Der Hund durfte nicht über den anschließenden Kamm, denn da lag evtl. ein Dummy aus der benachbarten Aufgabe.

Aufgabe 10 Pieter Rooijakkers, Wiese: Wir standen zu dritt in der Line. Hinter uns ein Hochsitz, auf dem sich der Richter befand. Vor eine Wiese mit einer starken Krümmung. Gegenüber in 120m Entfernung Wald. In diagonaler Linie nach rechts standen Treiber die man durch die Krümmung nicht sah. Es fand ein Treiben mit 6 Schüssen statt. Das einzige was man sehen konnte, war der Rauch der abgefeuerten Munition. Dadurch hatte man in etwa die Richtung. Das schwierige bei dieser Aufgabe war, dass die Dummys nicht im Wald, sondern etwa 20-30m vor dem Wald lagen. Der Richter erklärte, dass für jeden Hund immer 3 Dummys liegen. Der 1. Hund wurde geschickt. Kam der Hund zurück, musste der 2. Hund dem 1. Hund entgegen geschickt werden usw. War ein Hund im Wald, so teilte der Richter dem Hundeführer das mit. Hatte jeder Hund ein Dummy geholt, wurde für jeden Hund nur noch ein Dummy ausgelegt. Das Prozedere war dann gleich wie im 1. Durchgang.

Nun waren also alle Dummys mehr oder weniger gut geholt worden und alle warteten gespannt auf die Ergebnisse. Schon bald stand fest, dass sowohl in der F als auch in der O ein Stechen stattfinden würde. Um welchen Platz es ging, wusste man jedoch nicht. Canon und ich mussten gegen Freddy und Connor antreten. Freddy und ich umarmten uns, wir waren beide sehr stolz soweit gekommen zu sein. Freddy wegen seines jungen Connor's ich wegen meinen fast neunjährigen Canon. Es wurde eine schwierige Markierung gearbeitet, die Connor ohne Pfiff bewältigte. Canon kam auf der falschen Seite vom Wind, so dass ich eingreifen musste. Schade. Aber Freddy hatte uns ja schon auf der Autobahn am Freitag überholt.  

Hier die Ergebnisse

Bilder der Siegerehrung.

 

Canon's Pokalsammlung: 104 Workingtests - 43 Platzierungen.                               Hier die Resultate

                      Well done

 

 
16.10.2010 Marion und Mika erreichen beim Workingtest "Rems-Murr-Cup" mit 91/120 Punkten den 10. Platz. Hier die Ergebnisse
 
25.09.2010 Marion und Mika belegen beim Mock Trial in Großheubach mit einem "Sehr gut" den 4. Platz von 17 Startern. Hier die Ergebnisse
 
12.09.2010 Marion und Mika erreichen beim Workingtest "Berg und Tal" mit 75/100 Punkten den 20. Platz.

 

Hier die Ergebnisse.

 
21.08.2010 Marion und Mika erreichen beim Workingtest "Tanz auf dem Vulkan" mit 75/100 Punkten den 15. Platz.

Mit Canon belegte ich in einem großen Teilnehmerfeld und einem "vorzüglich" den 2. Platz (93/100 Pkt). Gute Markierfähigkeit und Gehorsam bei langen Distanzen waren bei diesem WT gefragt. Die Hitze machte es für alle Beteiligte nicht leicht. Mit unserem einzigsten Einzel-Test 2010 haben wir die diesjährige Qualifizierung für das Workingtest-Finale geschafft. Seit 2003 gehen wir nun in das 8. Finale. 

Hier die Ergebnisse.

 
17./18.07.2010

Am Mittwochnachmittag starteten wir die 1.300 km lange Anfahrt nach Kalnes-Norwegen zum diesjährigen IWT. Nach 4-stündiger nächtlicher Ruhepause kamen wir am Donnerstagmittag mit dem Wohnmobil von Dagmar und Karl-Heinz etwas müde in Norwegen an. Thomas reiste mit seiner Tochter und Michael Gröner kurze Zeit später an. So richtig zusammen kamen wir aber erst am nächsten Tag, da alle doch ziemlich müde waren. Am Freitag vor dem Begrüßungsdinner stand noch einmal ein kleines Aufwärmtraining auf dem Programm.

Am Samstag ging es dann endlich los. Uns stand ein aufregender Tag bevor. Unsere Hunde hatten alle sehr gut gearbeitet und wir belegten nach den 5 Aufgaben, mit einem Rückstand von 26 Punkten, den 11. Platz. Ein kleiner Fehler kostete uns bei der 2. Aufgabe 20 Punkte, die bereits beim Richter notiert waren. Finn meinte er dürfte auch das Dummy von Ace holen. So wurden seine 20 Punkte für ein sehenswert gearbeitetes Blind gelöscht. Danach waren wir alle erst einmal niedergeschlagen. Wir rappelten uns wieder auf und sagten uns: „Jetzt erst recht“.

Am Sonntag waren wir in Angriffsstimmung. Wir hatten ja nichts zu verlieren, außerdem war auch beim German-Cup der 2. Tag „unser Tag“. Wir sollten recht behalten. Canon, Finn und Ace arbeiteten alle im V-Bereich. Am Ende des Tages freuten wir uns über den 6. Platz. Jeder von uns hat bei einer Aufgabe Punkte im Handling liegen lassen, so dass auf jeden Fall noch mehr drin gewesen wäre. Aber so ist das im Sport „Der Hätt und der Wenn“ haben schon viele Meisterschaften gewonnen.

Resume: Es war ein wundervolles Wochenende. Danke Karl-Heinz, Danke Thomas.

Wie es mit Canon nächstes Jahr weitergeht weis ich noch nicht. Nächstes Jahr ist er 9 ½ Jahre „jung“. Der Professor und die zwei Arbeiterkinder, es hat auch in Norwegen wieder gepasst.

Hier Bilder und Ergebnisse vom IWT.

 
08.05.2010 Marion und Mika erreichen den 6.Platz bei VITA Charity Workingtest in Wiesbaden. Hier die Ergebnisse.
 
03.04.2010 Marion und Mika bestehen die Ostern Open in Bollschweil bei Freiburg. Hier die Ergebnisse.
 
27./28.03.2010

Wow 3. Platz beim diesjährigen German Cup 2010 in Marl/Diepholz. 

Nachdem am 1. Tag die Rangliste ohne Punkte verlesen wurde, war ich doch über einen elften Platz überrascht, denn es lief in unserem Team richtig gut. Bei anderen aber anscheinend auch. Oder lag es daran, das die Aufgaben nicht so schwer waren? 

Am 2. Tag wurde dann endlich einmal (wie in den Jahren zuvor immer nur angekündigt) vom Niveau her angezogen. Das kam uns sehr entgegen, obwohl auch wir einige male zu kämpfen hatten. Wir hatten jedenfalls ein gutes Gefühl und waren mit der Tagesleistung unserer Hunde sehr zufrieden. Als dann bei der Siegerehrung die 10 besten Teams verlesen wurden und wir als drittletztes Team genannt wurden war die Freude riesengroß. Große Klasse meine beiden Teamkameraden Karl-Heinz Danker mit Indiancreek's Huckleberry Finn und Thomas Leybold mit Indiacreek's Ace of Base. 

Canon absolvierte seinen 100 Workingtest an diesem Wochenende und ich bin mächtig stolz auf ihn. Wir erreichten in den WT's immerhin 41 Platzierungen.

Hier die Ergebnisse vom German Cup 2010.

 
14.03.2010 Mit dem 2. Platz beim Team-Workingtest des Leineberglandcup's starten Marion mit Mika, unsere 3.Teamkollegin Jagoda Leybold und ich mit Canon in die Saison 2010. Hier die Ergebnisse.
 
31.10.2009 Marion belegt beim Mock Trial in Mönchberg mit Mika den 5. Platz von 12 Startern . Hier die Ergebnisse
 
03.10.2009 Canon erreicht bei Work & More im Saarland "unserem "Wohnzimmer" wieder einmal eine Platzierung, nämlich den 2. Platz. Marion und Mika belegten Platz 14. Hier die Ergebnisse
 
06.09.2009 Marion, Mika und ihr Team belegen beim Lünecup den 10.Platz von 28 Teams. Mein Team erreichte den 13.Platz. Hier die Ergebnisse.
 
29.08.2009 2. Platz für Canon und mich beim gut besuchten Workingtest in Fraukirch. Hier die Ergebnisse.
 
01.08.2009 Marion und Mika erreichen bei der Schwaben Trophy in Zusmarshausen einen ausgezeichneten 5.Platz. Die beiden werden so langsam ein Team. Für Canon waren die hochsommerlichen Temperaturen Gift. Wir schlugen uns mehr schlecht als recht mit einer Null durch den Wettkampf. Hier die Ergebnisse.
 
11./12.07.2009 Wie bereits am letzten Wochenende versemmeln Canon und ich bei der letzten Aufgabe den Sieg im Einzel. Im Team belegten wir zusammen mit Ulla Dahm-Hau mit Stonehunter Emperado Paul und Karl-Heinz Danker mit Indian Creek's Huckleberry Finn den 2.Platz. Insgesamt ein sehr schöner Workingtest mit schönen Aufgaben und übersichtlichem Teilnehmerfeld.

Hier die Einzel-und Team-Ergebnisse.

 
04.07.2009 Beim Workingtest in Iffezheim erreicht Marion mit Mika den 4.Platz. Canon und ich belegen den 3.Platz bei hochsommerlichen Temperaturen. Hier die Ergebnisse.
 
25.05.2009 Beim diesjährigen Skinner's World Cup Retriever Event in Highclere (England) lagen wir nach dem 1. Tag 22 Punkte hinter Wales, England, Holland und der Schweiz auf Rang 5. Acht Aufgaben wurden absolviert und nur noch vier sollten am 2. Tag folgen. Wir rechneten uns eigentlich keine große Chancen mehr aus. Aber wie beim Fussball zeigte unser deutsches Team Turnierqualität und wir erreichten mit Abstand die meisten Punkte des zweiten Tages. So mussten wir uns nur dem Team Wales (853/960) mit 2 Punkten geschlagen geben. 

Hier die Ergebnisse

Unser Teammitglied Eveline Schlösser mit Stonehunter Dartmore Connor (Canon's Halbbruder) wurde außerdem noch mit 226/240 Punkten der TOPDOG dieses Events. 

 

 
10.05.2009

Beim sechsten German-Cup von Canon erreichten mein Team und ich einen 16. Platz. Nach dem ersten Tag lagen wir mit 309/360 Punkten auf einem ausbaufähigen 9. Platz. 17 Punkte hinter dem Leader. Nur 39 Punkte trennten Platz 1 und Platz 33. Der zweite Tag lief dann für uns nicht so gut und wir erreichten das 19 beste Ergebnis. 

Marion und Ihr Team belegten den 23. Platz von 46 gestarteten Teams. 

Hier die Ergebnisse.

 
18.04.2009

Nach langer Durststrecke hat mein Team mit Karl-Heinz Danker und Thomas Leybold einen glänzenden Workingtest mit dem 1. Platz im Hunsrück absolviert. Bericht folgt. Hier die Ergebnisse.

 
18.04.2009 Neue Bilder unserer Hunde.
 

11.04.2009

Canon wieder obenauf. Wir erreichen bei den "Ostern Open" den 2. Platz nach Stechen. Hier die Ergebnisse.

 
29.03.2009 Erstmals nach 3 Jahren fabrizieren Canon und ich wieder mal eine "Null". 

Marion und Mika bestehen den Workingtest im "Wilden Süden" trotz schmerzhaften Handicaps. Mika hat sich vor der ersten Aufgabe am linken Vorderfuss eine Kralle böse gesplittert und und halb abgerissen. Hier die Ergebnisse.

 
14.09.2008 Canon erreicht in seinem 6. Workingtest-Finale in Deutschland den 9. Platz. Schade das er bei der letzten Aufgabe nur 9 Punkte erreichte, sonst wäre er unter die besten 3 Hunde gekommen. Hier die Ergebnisse.
 
26.05.2008 Beim diesjährigen Skinner's World Cup Retriever Event in Highclere (England) belegte unser Team Germany vor Italien und Wales den 1. Platz. Wir waren an beiden Tagen das beste Team. Erstmals gewann somit ein Team vom Kontinent diesen Event.

Zusammen mit dem Niederländer Mike Mulch und dessen Hund erreichte ich mit Canon das beste Einzelergebnis (241 / 260 Punkten). Das folgende Stechen um die Auszeichnung "TopDog" konnte Mike Mulch knapp für sich entscheiden. Hier Bilder und Ergebnisse

 
06.04.2008 Am Sonntag im Team-Wettbewerb beim Bavarian Lion's Cup lief es im Team von Marion mit Iris und Michael Renner so richtig rund. Sie belegten mit nur "einem Punkt" Rückstand einen ganz hervorragenden 2. Platz. Hier die Ergebnisse.
 
05.04.2008 Canon war in seinem 75. Workingtest am Samstag beim Bavarian Lion's Cup im Einzel wieder einmal souverän und belegte mit 91/100 Punkten und einem "vorzüglich" den 5. Platz. Mika und Marion bestehen mit 76/100 Punken in der F-Klasse. Hier die Ergebnisse.
 
16.03.2008 Marion und Mika bestehen im Taubertal den Fortgeschrittenen-Workingtest. Bis zur letzten Übung sah es vorzüglich aus, hatten Sie doch bis dahin nur 6 von 80 Punkten abgegeben. Im letzten Test hat es beide dann zerrissen und holten hier nur 4 Punkte, aber bestanden.

Canon zeigte sich wie im letzten Jahr souverän und konstant, und wir erreichten mit 91/100 Punkten und einem "vorzüglich" einen ausgezeichneten 5. Platz von 45 gestarteten Gespannen.

 
04.11.2007 Deutsches Workingtest-Finale in Ahrensdorf bei Berlin. Nachdem der 1. Tag nicht so gut lief und wir bereits 13 bzw. 9 Punkte hinter den Führenden lagen, drehte Canon am 2. Tag mächtig auf (bestes Tagesergebnis), und wir erreichten noch den 2. Platz. Es war ein super Abschluss eines unglaublichen Workingtestjahres mit 11 Einzelstarts, wobei wir 9 Platzierungen erreichten. Hier die Ergebnisse.

Es war ein sehr gut organisierter Workingtest. Die Richter haben für das "Finale" die entsprechend schweren Aufgaben gestellt.

Siegerfoto Open

1. Freddy Ringwald mit Gin Gin of the Gold Princess                 136/160 Pkt.

2. Wolfgang Köhler mit DRC-CH Stonehunter Canon                 133/160 Pkt.

3. Eveline Schlösser mit DRC-CH Stonehunter Dartmore Connor   132/160 Pkt.

 
07.10.2007 Canon wollte seinem jungen Neffen nicht nachstehen, und war wieder ganz der "alte". Wir erreichten beim WT Work & More mit 94/100 Punkte den 1. Platz. Hier die Ergebnisse.
 
06.10.2007 Marion und Mika belegen beim WT Work & More mit 92/100 Punkte und einem "vorzüglich" einen Superplatz und verpassen im Stechen nur knapp das Workingtestfinale 2007. Hier die Ergebnisse.
 
23.09.2007 Profi trifft Profi. Da ich durch Verletzung ausfiel, führte Roland Langenbach meinen Hund Canon beim Lünecup im Teamwettbwerb. Er erreichte zusammen mit Eveline Schlösser und Karl-Heinz Danker einen hervorragenden 3. Platz, ohne den Hund vorher einmal geführt zu haben. Chapeau Roland! Hier die Ergebnisse.
 
28.08.2007 Heute hat Cleo der Weltbeste Verleit-Hund seinen 10. Geburtstag.
 
19.08.2007 Canon erreicht beim Workingtest-Finale in Belgien einen ausgezeichneten 3. Platz Hier die Ergebnisse.
 
29.07.2007 Canon belegt mit 94/100 Punkten und einem vorzüglich den 2.Platz (nach verlorenem Stechen) beim Workingtest "Am ewigen Eis". Marion und Mika verpassten nach tollem Wettkampf eine sehr gute Platzierung, da Marion sich dazu treiben ließ, Mika noch vor dem bevorstehenden Treiben in die Suche zu schicken. Bei ihr fallen die Enten so vom Himmel!!! Hier die Ergebnisse.
 
06.06.2007 Die gesamten Gesundheitsergebnisse von Mika sind da: HD B1, ED O/O, HC/PRA/RD frei, vollständiges Scherengebiss.
 
02.06.2007 Mika besteht Workingtest in Anzegem (Belgien), Canon erreicht mit 89/100 Punkten den 3. Platz. Hier die Ergebnisse.
 
31.05.2007 Wassertraining mit Mika in Beauraing (Belgien). 
 
28.05.2007 3-facher Stonehunter-Sieg beim Workingtest in Beauraing (Belgien).

 

Mika besteht und Canon erreicht mit 83/100 Punkten den 2.Platz. Hier die Ergebnisse.

 
06.05.2007 Mika besteht beim Charity Workingtest in Wiesbaden, Canon erreicht mit 84/100 Punkten den 3. Platz. Hier die Ergebnisse.
 
29.04.2007 Unser Team belegt den 11. Platz beim German Cup in Zusmarshausen. Hier die Ergebnisse.
 
21.04.2007 Canon erreicht mit 88 / 100 Punkten den 3. Platz beim Euregio Workingtest in As (Belgien). 
 
07.04.2007 Canon erreicht mit 112 / 120 Punkten und einem "vorzüglich" den 1. Platz beim WT Oster Open in Breisach. 
   
19.03.2007 Neue Bilder in der Foto-Galerie - Sylt 2007
 
18.03.2007 Canon belegt bei seinem 60, Workingtest im Taubertal einen guten 7. Platz mit 101/120 Punkten.
 
17.03.2007 Mika und Marion bestehen ihren ersten Anfänger-Workingtest beim Taubertal-Cup mit 91/120 Punkten. Marion ist total happy diesen WT bestanden zu haben. 
 
04.03.2007 Mika und Marion bestehen die Dummy-A Prüfung in Iffezheim.
 
26.10.2006 Wassertraining mit Canon und Mika in der Foto-Galerie.
 
05.10.2006 Spektakuläre Meldung von der Transferliste. Neuzugang im Hause Köhler. Stonehunter Eging Mika wurde für die anstehende Champions-League verpflichtet. Mika ist jetzt 3 Tage bei uns und er macht bereits jetzt Riesenspaß.
 
23.07.2006

Ein Foto mit Canon wurde für das Programmheft ausgewählt !!!

Beim diesjährigen IWT-2006 starteten wir als Team Germany I. Wir hatten die Startnummer 13 und gingen aber trotzdem optimistisch in den Wettkampf. Unser Start mit mit je einer Nullrunde in den ersten beiden Aufgaben verlief dann aber anders als wir uns das vorstellten. Wir sagten uns aber: Jetzt erst recht, und so hatten wir in den letzten 3 Aufgaben des Tages gute Punkte gemacht. Am zweiten Tag hatten wir genauso Startprobleme wie am ersten, denn gleich zu Beginn handelten wir uns eine weitere Nullrunde ein. Ab da lief es dann aber wieder rund und wir waren am Ende des Workingtests mit unserer Leistung und der Leistung der Hunde zufrieden. Die Aufgaben der Richter waren das beste was ich in den letzten Jahren erlebt habe. Es hat super Spaß gemacht die Aufgaben waren alle machbar. Trotz allen Unkenrufen haben wir im Team Spaß gehabt. Canon wurde am Ende vom Richter William Meldrum, der die Hunde der Queen ausbildet, zum "JUDGES CHOICE" geehrt.

 
27.05.2006 Dummyprüfung Open in Wächtersbach. Kurzentschlossen haben Elisabeth Bauer  mit Chacon und ich an der Dummyprüfung teilgenommen, weil andere ausgefallen sind. Beide haben wir diese Prüfung bestanden, die anderen 3 Teilnehmer mit ihren schwarzen Labbies konnten die Prüfung leider nicht bestehen. Herzlichen Glückwunsch an Elisabeth und Chacon zum Suchensieger. Bis auf die Markierungen waren wir auf Augenhöhe, aber hier hat Chacon wieder einmal seine Weltklasse ausgespielt. Super Leistung und mit 78/80 Punkte verdient gewonnen.
 
30.04.2006 Toller 2.Platz beim German Cup 2006 in Hamwarde bei Hamburg. 35 Teams kämpften um die "offizielle deutsche Arbeitsmeisterschaft des DRC". Wir hatten in diesem Wettkampf eine Menge Spaß, und ich als Teamcaptain immer eine glückliche Hand. Meine Teamkameradinnen Sandra Ziegler mit Stonehunter Diamond Luna und Elisabeth Bauer mit Happymover Chacon hatten alles befolgt was Sie zu machen hatten. Es hat einfach alles gepasst. Vielen Dank noch mal Sandra und Elisabeth. Wir werden dieses Event nie vergessen!
 
04.04.2006

Zuerkennung des Titels "DRC-Arbeitschampion". 

 
22.03.2006 Jubiläum !!! Am Sonntag den 02.04.2006, bei der Schwaben - Trophy, wird Canon im Teamwettbewerb seinen 50. Workingtest bestreiten.
 
20.03.2006 Nach unserem 3. Sieg in der Siegerklasse habe ich heute für Canon beim DRC den Antrag

auf den Titel "DRC-Arbeitschampion" gestellt.